vergrößernverkleinern
Stefan Emmerling bestritt als Spieler 249 Bundesliga- und 106 Zweitligaspiele © getty

Der Zweitligist beurlaubt Cheftrainer Emmerling mit sofortiger Wirkung. Auch Gändel muss gehen. Der neue Trainer steht parat.

München - Einen Tag nach der 1:4-Heimpleite gegen Aufsteiger Fortuna Düsseldorf hat Rot Weiss Ahlen Trainer Stefan Emmerling und Manager Stefan Grädler entlassen.

Dies teilte der Tabellenvorletzte am Sonntag mit.

Andreas Zimmermann, Ex-Profi und bisher Trainer des Ahlener A-Junioren-Bundesligateams, wird ab sofort neuer Cheftrainer.

"Aufgrund der sportlichen Situation hat das Präsidium reagiert und diesen Beschluss einstimmig gefasst", erklärte Präsident Heinz-Jürgen Gosda.

"Wir müssen schnell handeln"

"Emmerling und Grädler waren verantwortlich für die sportliche Situation. Der Fitnesszustand ist okay, das Team hat ein Kopfproblem."

In einer Krisensitzung am Samstagabend hatten Präsidium und Aufsichtsrat nach einer Stunde die Doppel-Entlassung beschlossen.

Die Blockade der Spieler soll nun Zimmermann lösen.

Zimmermann gegen Fürth auf der Bank

"Das ist alles für mich sehr überraschend. Mit dieser Situation hat niemand gerechnet. Am Dienstag ist das Pokalspiel gegen Fürth, jetzt müssen wir schnell handeln", sagte der 39-Jährige.

"Trotz allem freue ich mich auf die neue Aufgabe. Wir müssen in allen Bereichen hart arbeiten."

Bevor Zimmermann die A-Junioren übernahm, hatte er die zweite Mannschaft Ahlens in der Westfalen-Liga vor dem Abstieg gerettet.

Dritte Trainer-Entlassung

Die Beurlaubung Emmerlings, der im April vom Drittligisten Kickers Emden an die Werse gewechselt war, ist die dritte Trainer-Entlassung in der Zweiten Liga in der laufenden Saison.

Zuvor hatten sich Alemannia Aachen von Jürgen Seeberger und der Karlsruher SC von Edmund Becker getrennt.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel