vergrößernverkleinern
Torschützen unter sich: St. Paulis Naki (l.) beglückwünscht Ebbers © getty

St. Pauli besiegt unter schwierigen Bedigungen 1860 München und rückt auf Platz drei vor. In der turbulenten Schlussphase fallen noch zwei Tore.

Hamburg - Der FC St. Pauli hat die "Regenschlacht" gegen 1860 München für sich entschieden und mit dem Sprung auf Platz drei Anschluss an die Tabellenspitze der Zweiten Liga gehalten.

Bei widrigen äußeren Bedingungen setzten sich die Hamburger durch Tore von Carsten Rothenbach (28.), Marius Ebbers (58.) und Deniz Naki (90.) verdient mit 3:1 (1:0) gegen die "Löwen" durch.

Die Gäste, für die lediglich Peniel Mlapa (89.) traf, trennen nach der vierten Saisonniederlage als Tabellen-15. nur drei Punkte von den Abstiegsrängen.

Kiraly enttäuscht

1860-Keeper Gabor Kiraly war entsprechend enttäuscht. "Wir hatten in der Anfangsphase unsere Chancen, haben aber leider kein Tor gemacht. Dafür hat St. Pauli bei seinen Treffern das nötige Glück gehabt", erklärte der Ungar.

Die Sechziger konnten vor 23.188 Zuschauern am Millerntor nur in der Anfangsviertelstunde überzeugen.

Bereits Mitte der ersten Hälfte musste sich das Team von Trainer Ewald Lienen immer mehr dem Druck der Norddeutschen beugen.

Rothenbach nutzt Ebbers-Vorlage

Nach einer halben Stunde nutzte Rothenbach gleich die erste Torchance der Platzherren, als er eine Vorlage von Ebbers nach einer Flanke von Florian Bruns zum 1:0 verwandelte.

Für den Abwehrspieler war es das erste Saisontor.

Danach versäumte es St. Pauli trotz einiger guter Gelegenheiten für eine frühe Vorentscheidung zu sorgen. Erst schoss Ebbers nach Vorarbeit von Max Kruse knapp am Tor vorbei (34.), dann scheiterte Naki mit einem Schuss aus der Drehung von der Strafraumgrenze an 1860-Keeper Gabor Kiraly (42.).

Ebbers staubt zum 2:0 ab

Nach dem Seitenwechsel drückte die Mannschaft von Trainer Holger Stanislawski weiter auf das 2:0 und wurde schließlich auch belohnt. Bei einem Angriff über Kruse und Naki gelangte der Ball am Fünfmeterraum zu Ebbers, der den Abstauber sicher verwandelte.

Auf dem vom starken Regen rutschigen Rasen kamen die Münchner erst eine Minute zu Schluss durch Peniel Mlapa (89.) zum Anschlusstreffer. Doch Deniz Naki (90.) machte postwendend mit einem Konter-Tor alles klar für St. Pauli.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel