vergrößernverkleinern
Filip Trojan (r.), hier gegen Lars Berger von 1860, schoss das 1:0 für St-Pauli © getty

Nach seiner Verletzung schießt Filip Trojan den Kiez-Klub zum zweiten Saisonsieg. St. Pauli nähert sich der Spitzengruppe an.

Hamburg - Der FC St. Pauli hat in der Zweiten Liga mit dem zweiten Saisonsieg Anschluss an die Spitzengruppe geknüpft.

Die Kiez-Kicker gewannen am Millerntor gegen 1860 München 1:0 (1:0) und polierten damit mit ihrem 4. Sieg im 14. Duell ihre Bilanz gegen die "Löwen" auf.

1860 kassierte nach dem ersten Saisonsieg gegen Duisburg (2:0) die vierte Niederlage und bleibt damit im Tabellenkeller.

Trojan nutzt Patzer

Filip Trojan meldete sich nach zweiwöchiger Verletzungspause (Bänderriss) topfit zurück und brachte die Gastgeber in der 23. Minute mit seinem dritten Saisontor in Führung.

Vorangegangen war ein Missverständnis in der Gästeabwehr zwischen Gregg Berhalter und Mate Ghvinianidze.

Offensive Ausrichtung

"Es war sehr wichtig, dass wir hinten zu Null gespielt haben. Für eine gute Abwehr ist nicht wichtig wie viele Verteidiger spielen, sondern wie die Mannschaft gegen den Ball arbeitet", sagte Hamburgs Teamchef Holger Stanislawski: "Deswegen haben wir heute bewusst offensiv aufgestellt und sogar auf einen Sechser verzichtet."

Marco Kurz hatte viel Anlass zur Kritik.

"Mit solchen einfachen individuellen Fehlern wie gegen St. Pauli zerreißen wir uns die Spiele selbst. Wer so ängstlich in ein Spiel geht, kann nicht punkten", erklärte der 1860-Trainer: "In der zweiten Halbzeit ist die Mannschaft marschiert, war sehr dominant und hatte Möglichkeiten. Da muss sich jeder hinterfragen, woran das liegt."

Schwache "Löwen"

Erst nach der Pause entwickelten die "Löwen" etwas mehr Druck, ohne aber in einem schwachen Spiel die Pauli-Abwehr ernsthaft fordern zu können.

Mit Abstand bester Spieler bei den Gastgebern war Trojan. Bei den schwachen Gästen ragte Daniel Bierofkas Leistung deutlich heraus.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel