vergrößernverkleinern
Der Augsburger Traore (l.) kommt zu spät gegen Iashvili © getty

Befreiungsschlag missglückt: Augsburg und Karlsruhe müssen sich mit einem Remis begnügen und treten weiter auf der Stelle.

Augsburg - Der ambitionierte FC Augsburg und Absteiger Karlsruher SC treten in der Zweiten Liga im Niemandsland der Tabelle weiter auf der Stelle.

Durch das 1:1 (1:1) im direkten Duell verpassten es beide Mannschaften, sich aus dem Mittelmaß ein wenig abzuheben und eine gute Ausgangsposition für die kommenden Spiele zu verschaffen.

Die Gastgeber holten in der bisweilen turbulenten Begegnung vor 17.228 Zuschauern schon zum sechsten Mal in dieser Saison nur ein Unentschieden, obwohl ihnen ein Start nach Maß gelungen war.

Blitzstart durch Thurk

Bereits nach fünf Minuten brachte Torjäger Michael Thurk mit seinem neunten Saisontreffer die Schwaben in Führung.

Die Karlsruher zeigten sich davon aber völlig unbeeindruckt. Lars Stindl glich bereits in der zehnten Minute aus.

Unterhaltsame Partie

In der durchaus flotten Begegnung bemühten sich anschließend beide Mannschaften um einen zweiten Treffer.

Die ganz klaren Chancen blieben allerdings aus, auch wenn sich insbesondere in den letzten 20 Minuten der Begegnung vor allem im Karlsruher Strafraum bisweilen turbulente Szenen abspielten.

Die beste Gelegenheit zum Sieg vergab Torschütze Thurk bei einem schwach geschossenen indirekten Freistoß im Strafraum (82.).

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel