vergrößernverkleinern
Der Ex-Bremer Martin Harnik (l.) erzielte das 1:1 gegen Frankfurt © imago

Auch unter Boysen muss Frankfurt weiter auf seinen ersten Sieg warten. Düsseldorf kennt beim Debüt des Trainers kein Pardon.

Düsseldorf - Auch unter Hans-Jürgen Boysen muss der FSV Frankfurt weiter auf seinen ersten Saisonsieg warten.

Beim Debüt des neuen Trainers unterlagen die Hessen beim Aufsteiger Fortuna Düsseldorf 1:4 (1:0) und stürzten auf den letzten Tabellenplatz ab.

Martin Harnik (57.), Jens Langeneke (70., Foulelfmeter), Ranisav Jovanovic (77.) und Marco Christ (86., Foulelfmeter) besiegelten am 9. Spieltag die siebte Niederlage der Frankfurter, die zuletzt am 26. April 2009 (2:1 gegen Nürnberg) gewonnen haben.

Matias Cenci (35.) hatte den FSV in Führung gebracht. Die Fortuna feierte ihren dritten Heimsieg und bleibt in der Düsseldorfer Arena ungeschlagen.

Die Frankfurter agierten nach den Misserfolgen und dem Rücktritt von Trainer Tomas Oral vor zwei Wochen sehr defensiv.

Schwache Partie

Die überlegene Fortuna verpasste es in einem insgesamt schwachen Spiel aber lange, sich Torchancen herauszuarbeiten. Eine Direktabnahme von Andreas Lambertz lenkte FSV-Torhüter Patric Klandt um den Pfosten (23.).

Nach einer Ecke von Jürgen Gjasula nutzte Cenci die erste Möglichkeit des FSV zur Führung. Nach dem Wechsel erhöhten die Gastgeber den Druck.

Nach einer unübersichtlichen Situation stocherte der von Werder Bremen ausgeliehene Harnik den Ball zum 1:1 ins Tor.

Zweifelhafter Elfer

Wenig später erhielt die Fortuna zu Unrecht einen Elfmeter zugesprochen, nachdem Olivier Caillas im Strafraum in die Knie gegangen war. Langeneke verwandelte sicher. In der Schlussphase brach der FSV ein.

Bei Düsseldorf überzeugten vor 19.100 Zuschauern Harnik und Caillas, Cenci und Kujabi waren die auffälligsten Gäste-Spieler.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel