vergrößernverkleinern
Giovanni Federico erzielte zwischen 2005 und 2007 in 64 Spielen 33 Tore für den KSC © getty

Die Erwartungen sind hoch vor dem Match zwischen Paderborn und Bielefeld. Die Arminia kann den Vorsprung an der Spitze ausbauen.

Von Guido Huber

München - Vor dem Ostwestfalen-Kracher zwischen Paderborn und Arminia Bielefeld (ab 20 Uhr LIVE) ist alles für ein denkwürdiges Derby angerichtet.

Bei Bielefeld meldet sich Stürmer Giovanni Federico rechtzeitig zurück. "Giovanni kehrt wohl zurück ins Team", erklärte Cheftrainer Thomas Gerstner gegenüber "nw-news".

Der Top-Torjäger der Bielefelder (sieben Tore) musste zuletzt wegen einer schmerzhaften Gürtelrose pausieren.

Fehlen wird dagegen Stürmer Pavel Fort, der wegen Adduktorenproblemen das Training abbrechen musste und für das Spiel nicht zur Verfügung steht.

Bielefeld will von Lauterns Pleite profitieren

Für Bielefeld ist das Spiel die Chance, die Führung an der Tabellenspitze auszubauen und sich Luft zum Rivalen Kaiserslautern zu verschaffen, der überraschend eine 0:2-Heimpleite gegen Düsseldorf einstecken musste.

Jeder in Bielefeld weiß: Ein frühes Absetzen von der Konkurrenz bringt das Saisonziel "Aufstieg" ein Stück näher. Die Rückkehr in die Bundesliga wird von den Fans längst herbeigesehnt.

Es wäre der achte Aufstieg in der Geschichte der Fahrstuhlmannschaft. (DATENCENTER: 10. Spieltag)

Paderborn hochmotiviert

Doch auch Paderborn macht sich durchaus Hoffnung auf einen Punkterfolg.

Der Aufsteiger spielt bislang eine starke Saison und kann mit einem Sieg vom zehnten auf den siebten Platz springen.

Trainer Andre Schubert gibt sich trotzdem zurückhaltend:

"Wir wollen in der Liga bleiben und sind so im Spiel gegen den Tabellenführer Außenseiter. Die Spieler können jetzt nicht mehr bringen, nur weil der Gegner Arminia heißt."

"Wir werden uns nicht verstecken"

Gelaufen ist für den 38-Jährigen das Spiel jedoch noch lange nicht:

"Wir werden versuchen, dass Heft in die Hand zu nehmen. Es gibt keinen Grund uns gegen Bielefeld zu verstecken", so Schubert.

Im ersten Ostwestfalen-Derby seit der Saison 1994/95 kann man sich beim SCP der Unterstützung der Fans sicher sein.

Arena seit Wochen ausverkauft

Die 15.000 Zuschauer fassende Energieteam Arena ist vor der Partie gegen Bielefeld seit Wochen ausverkauft.

Die Polizei geht vor dem spannungsgeladenen Match trotzdem von einer fairen sportlichen Auseinandersetzung zwischen den Fans aus.

"Sollten wir dennoch Straftaten oder Gewaltpotenzial unter den Fans feststellen, werden wir konsequent einschreiten, um einen reibungslosen Verlauf der gesamten Veranstaltung zu gewährleisten", sagte Einsatzleiter Jürgen Siebel.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel