vergrößernverkleinern
Moritz Stoppelkamp (l.) schaffte Oberhausen zwischenzeitlichen Ausgleich © getty

Oberhausen dreht gegen Paderborn einen Pausen-Rückstand, schielt wieder nach oben. Der Held des Tages trifft erstmals überhaupt.

Oberhausen - Dank Oliver Petersch hat Rot-Weiß Oberhausen den Anschluss an die Aufstiegsplätze gehalten.

Der Mittelfeldspieler erzielte beim 3:2 (1:2) gegen Aufsteiger SC Paderborn in der 67. Minute den Siegtreffer.

Die Mannschaft von Trainer Jürgen Luginger hat nach elf Spielen 20 Punkte auf dem Konto und somit nur vier Zähler Rückstand auf Spitzenreiter Arminia Bielefeld.

Paderborn (13) muss sich mit einem Platz im Tabellenmittelfeld zufrieden geben.

Gonther macht's volley

Vor 5412 Zuschauern im Niederrheinstadion brachte Sören Gonther (22.) die Gäste mit einem sehenswerten Volley-Linksschuss in Führung.

Daniel Gordon (34.) besorgte den Ausgleich nach einem Freistoß, bevor Florian Mohr (43.) nach einer Ecke kurz vor der Pause den alten Abstand wiederherstellte.

Nach dem Wiederanpfiff gelang Moritz Stoppelkamp (52.) der Ausgleich und Petersch mit seinem ersten Saisontor das 3:2.

"Heute hat der größere Wille gesiegt"

RWO-Trainer Luginger freute sich über die Einstellung seines Teams:

"Ich war beeindruckt, wie die Mannschaft in der zweiten Hälfte das Spiel gedreht hat. Vielleicht hat heute der größere Wille gesiegt."

Paderborns Coach Andre Schubert haderte nach dem guten Start seiner Mannschaft mit der vergebenen Chance auf den Auswärtserfolg:

"Wenn man auswärts zwei Tore macht, muss das eigentlich zum Sieg reichen."

Saglik an den Pfosten

In einer temporeichen Partie hatte Petersch nach 19 Minuten die frühe Führung für Oberhausen noch verpasst, als er im Duell mit Paderborns Torhüter Daniel Masuch überhastet knapp links am Gehäuse vorbeischoss.

SC-Stürmer Mahir Saglik vergab mit einem Pfostenschuss (30.) eine weitere Chance für die Gäste.

Beste Spieler auf Seiten der Oberhausener waren die Torschützen Stoppelkamp und Petersch. Bei Paderborn gefielen Daniel Brückner und Saglik.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel