vergrößernverkleinern
Giovanni Federico wechselte vor der Saison von Borussia Dortmund nach Bielefeld © imago

Arminia Bielefeld setzt sich durch den Sieg gegen Energie Cottbus weiter ab. Cottbus hinkt den eigenen Ansprüchen hinterher.

Bielefeld - Arminia Bielefeld ist nicht zu stoppen. Mit seinem achten Sieg in Serie setzte sich der Bundesliga-Absteiger an der Tabellenspitze der 2. Liga von seinen Verfolgern ab.

Die Arminia bezwang Mitabsteiger Energie Cottbus 2:0 (1:0) und lag zumindest am Samstag vier Punkte vor Union Berlin.

Nur der 1. FC Kaiserslautern kann am Sonntag bis auf drei Punkte an die Ostwestfalen heranrücken, die inzwischen seit 671 Minuten kein Gegentor mehr kassiert haben.

Cottbus seit vier Spielen ohne Sieg

Cottbus läuft seinen Ansprüchen weiter hinterher und liegt nach nun vier Spielen ohne Sieg im Mittelfeld. Der Bielefelder Glücksgriff Giovanni Federico (31.) erzielte bereits sein neuntes Saisontor, Chris Katongo (68.) traf zum 2:0.

Vor 14.100 Zuschauern war Cottbus keinesfalls unterlegen. Ovidiu Burca traf drei Minuten nach dem 1:0 den Pfosten, Leonard Kweuke setzte den Nachschuss aus zentraler Position und acht Metern Entfernung über das Tor.

"Wir haben das Spiel dominiert"

"Ich bin absolut zufrieden. Wir wussten, dass es gegen Cottbus eventuell ein Arbeitssieg werden könnte. Aber wir haben das Spiel dominiert, wir waren das bestimmende Team. Deswegen war der Sieg verdient", sagte Arminia-Trainer Thomas Gerstner.

In der 54. Minute kam Dennis Eilhoff gerade noch mit den Fingerspitzen an einen Schuss von Clemens Fandrich - er lenkte den Ball um den Pfosten. Auf der anderen Seite hätte Katongo (41.) früher für klare Verhältnisse sorgen können.

Neben Regisseur Federico überzeugte bei der Arminia Innenverteidiger Andre Mijatovic. Bester Cottbuser war Burca.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel