vergrößernverkleinern
Angelos Charisteas erzielte in der vergangenen Saison sechs Tor für Nürnberg © getty

Dem griechischen Stürmer sagen die Angebote offenbar nicht zu. "Da bleibe ich lieber hier", sagte er nach seiner Rückkehr nach Nürnberg.

Nürnberg - Nach dem Abstieg hat man beim 1. FC Nürnberg eigentlich mit einem sicheren Abgang von Angelos Charisteas gerechnet.

Jan Koller sowie Tomas Galasek hatten den Verein zuletzt fluchtartig verlassen.

Auch beim griechischen Europameisterschafts-Teilnehmer stellte man sich auf einen schnellen Abgang ein.

Nun kam alles ganz anders. Charisteas erschien am Dienstag zum ersten offiziellen Training des Vereins und sagte gegenüber dem "kicker":

"Ich habe nie gesagt, dass ich unbedingt weg will." Er sei mit Freude gekommen, auch wenn es viele neue Gesichter im Team gebe.

"Da bleibe ich lieber hier"

Von Seiten des Klubs glaubt man dem Braten noch nicht so ganz. Sowohl der englische Zweitligist Ipswich Town als auch der FC Nantes aus Frankreich haben bereits Interesse am Stürmer bekundet.

Doch der 28?Jährige wartet noch auf den richtigen Verein. Momentan gebe es kein interessantes Angebot, beide vorliegenden Angebote seien nicht sehr interessant, "da bleibe ich lieber hier", sagte Charisteas.

Wenn er ein Angfebot wahrnehmen werde, dann nur aus dem Ausland. "England, und Spanien würden mich reizen", sagte der Grieche weiter.

Nürnberg hat Option gezogen

Nürnberg scheint nichts gegen einen Möglichen verbleib des Stümers zu haben. "Der Verein hat die Option gezogen, damit werde ich auch die nächsten drei Jahre noch unter Vertrag stehen", gab Charisteas gegenüber dem "kicker" an.

Doch auch bei Charisteas stellten sich Zweifel ein. Gespräche zwischen Sportdirektor Martin Bader und dem Stürmer gab es bis jetzt noch nicht: "Es kann ja sein, dass der Club einen Neubeginn mit jungen Spielern plant", gibt Charisteas zu bedenken. Die Personalie wird die Nürnberger also noch die nächsten Wochen beschäftigen.

Mintal verlängert bis 2011

Einen Erfolg konnte der Club bei der Vertragsverlängerung mit Mark Mintal verzeichnen. Der Slowake bleibt den Franken drei weitere Jahre bis 2011 erhalten.

Der neue Vertrag des 30-Jährigen beinhaltet eine Option, wonach er bei einer bestimmten Anzahl von Einsätzen erneut verlängert wird. Die zunächst angedachte Weiterbeschäftigung nach dem Karriereende wurde allerdings nicht festgeschrieben.

"Ich weiß ja gar nicht, ob die handelnden Personen dann noch die Gleichen sind", sagte Sportdirektor Martin Bader zum angedachten Rentenvertrag Mintals.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel