vergrößernverkleinern
St. Paulis Florian Lechner (l.) bringt Düsseldorfs Ranislav Jovanovic © getty

St. Pauli besiegt Düsseldorf und bleibt auf dem dritten Platz. Die Fortuna bleibt trotz der Niederlage in der Spitzengruppe.

Hamburg - Der FC St. Pauli setzt seinen Höhenflug in der Zweiten Liga unvermindert fort.

Die Hamburger gewannen zum Auftakt der 12. Runde das Spitzenspiel gegen Aufsteiger Fortuna Düsseldorf 2:1 (1:1) und zementierten damit den dritten Tabellenplatz.

Düsseldorf, das erstmals nach zuvor drei Siegen wieder als Verlierer den Platz verließ, bleibt mit 20 Punkten aber in der Spitzengruppe.

Den Siegtreffer für die Hausherren erzielte der zehn Minuten zuvor eingewechselte Rouwen Hennings in der 72. Minute.

Kruse trifft früh

Vor 23.254 Zuschauern im ausverkauften Millerntorstadion hatte Max Kruse (4.) die Hausherren mit seinem vierten Saisontreffer nach herrlicher Vorarbeit von Florian Bruns in Führung gebracht.

In der 22. Minute gelang den Rheinländern der verdiente Ausgleich durch einen verwandelten Foulelfmeter von Jens Langeneke.

"St. Pauli mit dem Quäntchen Glück"

Carsten Rothenbach hatte den Strafstoß gegen Fortuna-Kapitän Andreas Lambertz verursacht.

"Das war heute ein sehr, sehr intensives Spiel. Da braucht man auch mal das nötige Quäntchen Glück. Aber das sind Spiele, die erfreuen einen", kommentierte Pauli-Trainer Holger Stanislawski die letzte Begegnung vor dem Umbau des Kultstadions.

Keine Elfmeter nach Hain-Foul

Die erste große Möglichkeit hatten die Gäste bereits nach 120 Sekunden, als Ranisav Jovanovic das Ziel nur knapp verfehlte. Nach dem Ausgleich waren aber die Düsseldorfer am Drücker.

Pech hatten die Gäste, dass Schiedsrichter Tobias Stieler aus Obertshausen ihnen in der 25. Minute einen weiteren Elfmeter verweigerte, als Pauli-Torwart Mathias Hain auf der Strafraumlinie Martin Harnik in die Parade fuhr.

Harnik lässt Großchance aus

Nach einer halben Stunde hätte Christian Weber den Aufsteiger in Führung bringen können, ehe Pauli wieder ins Spiel fand. Die beste Möglichkeit für das Team von Trainer Holger Stanislawski vergab Bruns in der 36. Minute.

Nach dem Seitenwechsel hatten die Gastgeber die besseren Möglichkeiten durch Rothenbach und Matthias Lehmann, bevor Hennings traf.

Sekunden zuvor hatte Harnik eine große Chance für die Fortuna ausgelassen.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel