vergrößernverkleinern
Stefan Reisinger (r. mit Bernd Nehrig ) war an drei Fürthern Treffern beteiligt © imago

Mit zwei Treffern und einer Vorlage bringt der Greuther Stürmer den Aufsteiger in arge Bedrängis. Oberhausen bleibt Schlusslicht.

Oberhausen - Aufsteiger Rot-Weiß Oberhausen bleibt Tabellenschlusslicht der Zweiten Liga. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Luginger unterlag zum Auftakt des 6. Spieltages der SpVgg Greuther Fürth 0:4 (0:2) und wartet damit weiter auf den zweiten Saisonsieg.

Die Gäste feierten durch Tore von Bernd Nehrig (9., Foulelfmeter), Stefan Reisinger (32. und 70.) sowie Sami Allagui (76.) mit seinem sechsten Saisontreffer den ersten Auswärtserfolg seit sechs Monaten

Fürth stellt mit zehn Punkten den Anschluss an die Spitzengruppe her.

Effektivität ist der Schlüssel

"Die Fürther haben fünf Chancen und machen vier Tore", haderte RWO-Trainer Luginger: "Dennoch hat sich meine Mannschaft in einigen Bereichen verbessert gezeigt, war aber wieder in den entscheidenden Situationen im Strafraum nicht präsent genug. Daran werden wir weiter arbeiten."

Gäste-Trainer Benno Möhlmann stimmte seinen Gegenüber bei: "Das 4:0 klingt deutlich, aber so deutlich war das Spiel über weite Strecke nicht. Wir haben einfach effektiver gespielt, selbst aus einer halben Chance ein Tor erzielt."

Frühe Führung

Vor 3811 Zuschauern in Oberhausen erwischte Fürth einen Blitzstart. RWO-Schlussmann Christoph Semmler foulte Reisinger, Nehrig verwandelte dem fälligen Elfmeter zur Führung.

Danach hatten die Gäste das Spiel im Griff und bauten den Vorsprung noch vor der Pause aus.

Pfostentreffer

Nach dem Wechsel hatte der Oberhausener Mike Terranova Pech, als sein Kopfball in der 51. Minute am Pfosten landete.

Reisinger sorgte dann mit seinem zweiten Treffer 20 Minuten vor dem Ende für die endgültige Vorentscheidung.

Joker stechen

Möhlmann bewies ein gutes Händchen, denn den Freistoß des eingewechselten Leonhard Haas köpfte der zweite Joker Sami Allagui zum Schlusspunkt ein.

Bei den Gastgebern überzeugten Terranova und Ferhat Kiskanc, bei Fürth verdienten sich die Torschützen Reisinger und Nehrig die besten Noten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel