vergrößernverkleinern
1860 Münchens Stefan Aigner (v.) musste mit Gelb-Rot vom Platz © getty

Der Sechziger Stefan Aigner wird gegen Arminia Bielefeld vom Platz gestellt. Doch Pappas bleibt cool und trifft kurz vor Schluss.

Bielefeld - Die Serie von Tabellenführer Arminia Bielefeld ist gerissen:

Nach neun Spielen ohne Niederlage verließ der Tabellenführer der Zweiten Liga beim 0:1 (0:0) gegen 1860 München erstmals wieder als Verlierer den Platz und muss jetzt um seine Spitzenposition bangen.

Der Siegtreffer des drei Minuten zuvor eingewechselten Charilaos Pappas in der 82. Minute war zudem der erste Gegentreffer für Bielefelds Torhüter Dennis Eilhoff nach 843 Minuten.

Bielefeld kann am Wochenende sowohl vom 1. FC Kaiserslautern als auch vom FC St. Pauli verdrängt werden (DATENCENTER: Der 13. Spieltag).

1860 gelingt der Befreiungsschlag

Dagegen gelang den Gästen der erhoffte Befreiuungsschlag. Nach drei Niederlagen in Folge schaffte das Team von Trainer Ewald Lienen erstmals wieder einen Dreier.

Die Löwen haben als 14. nun fünf Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz.

Vor 18.100 Zuschauern zeigten sich die Gastgeber bemüht, aber wie schon in den Wochen zuvor ohne die notwendige Kreativität im Angrifffsspiel.

Der Gegentreffer fiel nach einem der wenigen gut vorgetragenen Konter der Münchner und war aufgrund der kämpferischen Einstellung nicht einmal unverdient. Bei 1860 sah Stefan Aigner die Gelb-Rote Karte.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel