vergrößernverkleinern
Nach dem Führungstor von Nicky Adler ist die Duisburger Freude groß © getty

Der MSV gewinnt auswärts und arbeitet sich in der Tabelle nach oben. Für die Fürther ist die Niederlage ein herber Rückschlag.

Trainer Milan Sasic hat dank Nicky Adler beim Fußball-Zweitligisten MSV Duisburg seinen ersten Sieg gefeiert.

Die Mannschaft des 51-jährigen Kroaten kam durch den ersten Saisontreffer des 24 Jahre alten Stürmers (62.) bei der SpVgg Greuther Fürth zu einem 1:0 (0:0)-Auswärtserfolg und hielt damit Anschluss an die oberen Tabellenplätze.

Nach dem vierten Ligaspiel in Folge ohne Niederlage haben die Zebras nun 21 Punkte auf dem Konto.

Klare Worte von Möhlmann

"So wie wir heute hinten und vorne gespielt haben, sind wir der klar verdiente Sieger", sagte Duisburgs Kapitän Christian Tiffert.

Fürths Trainer Benno Möhlmann meinte: "Wir haben nicht die Klasse da oben mitzuspielen. Wir müssen jetzt bis Weihnachten Punkte sammeln, damit der Zug nicht in die andere Richtung geht."

Duisburg trotzt Personalproblemen

Vor 5650 Zuschauern erwischten die Gäste den besseren Start.

Trotz acht verletzter Stammspieler suchte Duisburg sein Heil in der Offensive, ließ beim letzten Pass und im Abschluss aber die Genauigkeit vermissen.

Die Hausherren blieben dagegen viel zu harmlos.

In der zweiten Halbzeit steigerte sich das Niveau des bis dahin schwachen Spiels:

Allagui vergibt Elfmeter

Die Gastgeber waren zwar wacher, doch die Führung erzielte Gäste-Angreifer Adler mit einer schönen Direktabnahme.

In der 79. Minute vergab Fürths Stürmer Sami Allagui einen fälligen Strafstoß, nachdem MSV-Verteidiger Bruno Soares den Ball mit der Hand gespielt hatte. Der Deutsch-Tunesier setzte den Ball über das Tor.

Fürth hatte in Stephan Schröck und Allagui noch die besten Spieler, bei den Duisburgern verdienten sich Ivica Grlic und Änis Ben-Hatira die Bestnoten.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel