vergrößernverkleinern
Trainer Andreas Zachhuber gelingt der Sieg mit Hansa Rostock in Frankfurt © getty

Rostock nimmt langsam Fahrt auf und feiert gegen Frankfurt den nächsten Sieg. Nach der Führung kommt aber ein Bruch ins Hansa-Spiel.

Rostock - Hansa Rostock kommt langsam in Schwung und hat den Anschluss an das Tabellen-Mittelfeld hergestellt.

Der letzte DDR-Meister feierte durch ein Tor von Mario Fillinger (22.) zum Auftakt des 14. Spieltags ein 1:0 (1:0) beim FSV Frankfurt und setzte sich neun Punkte von den Abstiegsrängen ab. Der FSV dagegen liegt als Tabellen-17. weiterhin drei Punkte hinter dem Relegationsplatz.

4086 Zuschauer sahen eine Rostocker Elf, die sechs Tage nach dem erlösenden 2:1 gegen den Karlsruher SC zu Beginn noch dominant auftrat und verdient in Führung ging.

Fillinger und Schlitte beste Hansa-Spieler

"Es war ein Zittersieg, aber egal. Wir haben die drei Punkte, das ist wichtig", sagte Hansa-Trainer Andreas Zachhuber.

Mit dem 1:0 kam ein Bruch ins Spiel der Gäste, Frankfurt übernahm das Kommando, spielte sich aber kaum Torchancen heraus.

Lediglich Cidimar (26./38.) sowie Pa Saikou Kujabi (55.) sorgten für Gefahr.

Rostock zog sich viel zu weit zurück und setzte selbst kaum Akzente.

Torschütze Fillinger und Kevin Schlitte waren die besten Spieler der Gäste, für Frankfurt überzeugten Kujabi und Cidimar.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel