vergrößernverkleinern
Emil Jula erzielte das 2:0 für Energie gegen Oberhausen © imago

Die Lausitzer fahren gegen Rot-Weiß Oberhausen einen ungefährdeten Heimsieg ein. Die Vorentscheidung ist umstritten.

Cottbus - Energie Cottbus hat sich im Kampf um den Klassenerhalt in der Zweiten Bundesliga etwas Luft verschafft.

Die Lausitzer feierten nach einem starken Auftritt einen verdienten 3:0 (1:0)-Heimsieg gegen Rot-Weiß Oberhausen und vergrößerten den Abstand zur Abstiegszone mit nun 18 Punkten auf sechs Zähler.

Adam Straith (15.), Emil Jula (47.) mit seinem sechsten Saisontreffer und Alexander Bittroff (73.) erzielten die Tore für den bislang schwächelnden Bundesliga-Absteiger.

Die Oberhausener verpassten durch die dritte Niederlage in Folge den Anschluss an die Liga-Spitze.

Vor 9160 Zuschauern in Stadion der Freundschaft erwischten die Gastgeber den besseren Start. Beim Freistoß von Marc-Andre Kruska verschätzte sich RWO-Torhüter Sören Pirson völlig. Der kanadische Verteidiger Straith konnte aus kurzer Distanz unbedrängt zu seinem ersten Treffer im Profifußball einköpfen.

Kweuke versiebt Großchance

Nur fünf Minuten später tauchte Energie-Angreifer Leonard Kweuke völlig allein vor Pirson auf. Doch der Kameruner vergab die hundertprozentige Torchance kläglich.

Auf der anderen Seite versteckten sich die Gäste zwar nicht, strahlten aber kaum Torgefahr aus. Nach nicht einmal zwei Minuten des zweiten Durchgangs bediente Stiven Rivic Stürmer Jula, und der Rumäne traf aus 14 Metern. Bittroff machte dann aus abseitsverdächtiger Position alles klar.

Spielmacher Rivic und Ovidiu Burca verdienten sich bei Energie die besten Noten. Bei Oberhausen gefiel mit Abstrichen noch Daniel Gordon.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel