vergrößernverkleinern
1860-Trainer Ewald Lienen muss sich mit einem Punkt begnügen © getty

1860 sieht gegen Fortuna Düsseldorf bereits wie der sichere Sieger aus, doch Jovanovic und Zoundi retten der Fortuna einen Punkt.

München - Fortuna Düsseldorf sorgt in der Zweiten Liga weiter für Furore.

Der Aufsteiger erzielte nach einem 0:2-Rückstand bei 1860 München noch ein 2:2 (0:1) und betrieb damit vor dem Spitzenspiel am kommenden Freitag gegen Arminia Bielefeld Eigenwerbung.

Die Löwen, die eine Woche zuvor noch beim 1:0 in Bielefeld überrascht hatten, trennen nur drei Punkte vom Relegationsplatz.

Jovanovic und Zoundi treffen für Düsseldorf

Alexander Ludwig in der 36. und Torben Hoffmann in der 63. Minute hatten das Team von Trainer Erwin Lienen scheinbar klar in Führung geschossen, Ranisav Jovanovic (70.) und Patrick Zoundi (73.) sicherten der Fortuna anschließend noch einen Punkt.

Der Aufsteiger Düsseldorf bleibt nach seinem ersten Saisonremis vor fremden Publikum auf Rang vier.

Erster guter Angriff bringt die Führung

Vor 22.400 Zuschauern spielten beide Teams in der ersten halben Stunde mit angezogener Handbremse. Klare Torchancen fehlten zunächst hüben wie drüben.

In der 36. Minute führte dann der erste gute Angriff der Löwen, die Radhouene Fehli (Angina) und Stefan Aigner (Gelb-Rot-Sperre) ersetzen mussten, zum Erfolg.

Nach feinem Doppelpass mit Lauth gelang Ludwig mit seinem zweiten Saisontreffer die Führung.

Düsseldorf mit engagierten Auftritt nach der Pause

Die Düsseldorfer, bei denen verletzungsbedingt die Stammkräfte Anderson (Muskelprobleme) und Marco Christ (Innenbandriss) fehlten, mühten sich nach der Pause nach Kräften um den Ausgleich.

Nach Hoffmanns erstem Saisontor im Anschluss an einen Freistoß von Ludwig schien die Begegnung entschieden, ehe Jovanovic und Zoundi Düsseldorf doch noch jubeln ließen.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel