vergrößernverkleinern
Alemannia Aachen stieg 2007 aus der Bundesliga ab © getty

Aachen siegt gegen ersatzgeschwächten "Zebras" dank einer kompakten Mannschaftsleistung und eines überragenden Stürmers.

Duisburg - Alemannia Aachen hat den Vormarsch des MSV Duisburg gestoppt.

Die Aachener gewannen bei den ersatzgeschwächten "Zebras" dank zweier Treffer durch Babacar Gueye (23., 78.) 2:0 (1:0) und beendeten die MSV-Serie von zuletzt sieben Spielen in Folge ohne Niederlage.

Während Aachen mit dem dritten Sieg ohne Gegentor in den letzten vier Auswärtsspielen ins gesicherte Mittelfeld vorrückte, verpasste der MSV den Sprung auf den Relegationsplatz.

Die ohne acht verletzte, erkrankte oder gesperrte Spieler angetretenen Gastgeber verpassten vor 16.288 Zuschauern in der 64. Minute die große Chance zum Ausgleich, als Christian Tiffert mit einem Foulelfmeter an Aachens Torwart Thorsten Stuckmann scheiterte.

Alemannia ganz kompakt

Vor allem in der ersten Halbzeit präsentierte sich die Alemannia, die zuletzt beim MSV siebenmal im Folge nicht gewonnen hatte, als kompakteres Team und ging verdient in Führung.

Das sah nachher auch Aachens Trainer Michael Krüger so.

Er kommentierte: "Die ersten 45 Minuten waren das Beste, was ich in dieser Saison von meiner Mannschaft gesehen habe. Das war eine fast makellose Leistung, wir haben den Gegner beherrscht, Torchancen herausgespielt. Nach der Pause sind wir nicht mehr so gut im Spiel gewesen."

Kollektiv und einzeln "versagt"

Milan Sasic beobachtete indes auf Duisburger Seite, dass "wir sowohl im Kollektiv als auch auf Einzelpositionen auf ganzer Linie versagt haben. Aus diesem Grund habe ich deutliche Worte in der Pause gefunden", sagte der MSV-Coach.

In der zweiten Halbzeit verstärkte der MSV zwar den Druck, kam aber mit Ausnahme des Elfmeters kaum zu gefährlichen Szenen.

Nach Gueyes zweitem Treffer war der Widerstand der Duisburger gebrochen.

Milchraum überzeugt

Beste Spieler der Gastgebern waren Kristoffer Andersen und Bruno Soares. Bei den Aachenern überzeugte neben dem Doppel-Torschützen Gueye vor allem Patrick Milchraum.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel