vergrößernverkleinern
Marc-Andre Kruska traf zum zwischenzeitlichen 2:0 für Energie Cottbus © getty

Energie Cottbus gewinnt in Ahlen ohne große Probleme. Die Hausherren schaffen es nicht, konsequent dagegen zu halten.

Ahlen - Rot Weiss Ahlen überwintert in der Zweiten Liga auf dem letzten Platz.

Die Ahlener kassierten am letzten Hinrundenspieltag eine 0:4 (0:2)-Niederlage gegen Energie Cottbus und gehen mit nur acht Punkten in die Winterpause.

Der Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz beträgt derzeit elf Punkte und könnte am Wochenende noch anwachsen.

Cottbus setzte sich dagegen mit jetzt 23 Punkten im Mittelfeld fest.

Kirschstein im Blickpunkt

Vor dem Spiel hatte Ahlens Torhüter Sascha Kirschstein im Mittelpunkt des Interesses gestanden, der mit einer Aussage bei der Staatsanwaltschaft Bochum etwaige Manipulationsvorwürfe gegen ihn nach Angaben seines Anwalts aber entkräftet hat.

Da der Klub nicht an seiner Unschuld zweifelt, stand der frühere Hamburger wie gewohnt im Tor.

"Werden uns nochmal melden"

Cottbus-Trainer Claus Dieter Wollitz war mit der Leistung seines Teams sehr zufrieden und gab zugleich eine Kampfansage an die obere Tabellendrittel ab.

"Entscheidend ist, dass die Spieler, die jetzt gespielt haben, gesund bleiben, dann werden wir uns in der Rückrunde noch einmal melden", sagt Wollitz selbstbewusst.

Und er ergänzte: "Man kann eine positive Tendenz erkennen."

Cottbus nutzt Chancen konsequent

Vor 2912 Zuschauern im Wersestadion waren die Gastgeber in der ersten Halbzeit die aktivere Mannschaft, die Tore erzielten aber die deutlich effizienteren Lausitzer.

Jiayi Shao (19.) und Marc-Andre Kruska (36.) machten aus zwei Chancen zwei Tore.

Zudem trafen Leonard Kweuke (53.) und Nils Petersen (90.).

Bester Spieler bei den Gastgebern war Baldo di Grigorio, Cottbus hatte seine stärksten Akteure in Torhüter Gerhard Tremmel und Kapitän Ovidiu Burca.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel