vergrößernverkleinern
Daniel Adlung (1. v. r.) erzielte gegen Karlsruhe sein erstes Saisontor © getty

Die Alemannia spielt den KSC an die Wand und springt auf Rang neun der Tabelle. Adlung legt vor. Pechvogel ist ein Karlsruher.

Aachen - Alemannia Aachen hat einen perfekten Start in die Rückrunde erwischt. Die Mannschaft von Trainer Michael Krüger setzte sich am 18. Spieltag mit 3:1 (1:0) gegen den Karlsruher SC durch.

Der Bundesliga-Absteiger aus Baden rutscht nach der achten Pleite auf Platz zehn ab, Aachen verbesserte sich nach dem vierten Spiel ohne Niederlage um zwei Plätze auf Rang neun.

Vor 19.225 Zuschauern legten die Gastgeber los wie die Feuerwehr. Schon nach 41 Sekunden kam Daniel Adlung nach einer Hereingabe von Babacar Gueye aus zehn Metern frei zum Schuss und überwand KSC-Keeper Markus Miller (1.).

Auer scheitert an Miller

Benjamin Auer hätte in der 33. Minute für die klar überlegenen Aachener schon für die Vorentscheidung sorgen können, der 29 Jahre alte Stürmer scheiterte jedoch mit einem Foulelfmeter an Miller.

Besser machte es Auer kurz nach Wiederanpfiff, als er den Ball nach einem wunderschönen Angriff über Gueye und Adlung nur noch über die Linie drücken musste (47.).

Unglücksrabe Drpic

Nach dem zwischenzeitlichen Anschlusstreffer durch den Finnen Niklas Tarvajärvi (58.) sorgte KSC-Abwehrmann Dino Drpic sieben Minuten später schließlich für die Entscheidung, als er von Nico Herzig bedrängt den Ball nach einem Eckball ins eigene Tor abfälschte.

Beste Spieler bei Aachen waren Manuel Junglas und Kevin Kratz. Kapitän Michael Mutzel und Torschütze Tarvajärvi überzeugten bei den Gästen.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel