vergrößernverkleinern
St. Paulis Marius Ebbers erzielte gegen Ahlen sein elftes Saisontor © getty

St. Pauli startet souverän in die Rückrunde und holt in Ahlen einen Dreier. Die Hamburger untermauern so ihre Aufstiegsambitionen.

Ahlen - Aufstiegsaspirant FC St. Pauli hat die große Chance genutzt, den Abstand zum Tabellenführer 1. FC Kaiserlautern auf drei Punkte zu verkürzen.

Zum Rückrunden-Auftakt der Zweiten Liga feierten die Hamburger durch Treffer von Marius Ebbers (77.) und Richard Sukuta-Pasu (87.) beim Schlusslicht Rot Weiss Ahlen einen schwer erkämpften 2:0 (0:0)-Erfolg.

Für die Westfalen, die bereits das elfte Saisonspiel ohne Torerfolg blieben, scheint der Abstieg angesichts von nur neun Punkten kaum mehr zu verhindern sein.

"St. Pauli macht aus eineinhalb Chancen zwei Treffer, wir aus fünf großen Möglichkeiten kein Tor. Das ist der Grund, warum St. Pauli oben steht und wir unten stehen", klagte Ahlens Abwehrspieler Nils Döring nach dem Abpfiff.

Ahlen wehrt sich

Allerdings verkauften sich die Gastgeber vor 4500 Zuschauern recht teuer.

In der ersten Halbzeit dominierten sie das Geschehen mit teilweise sehenswerten Kominationen gegen überraschend passive Hamburger.

Neuzugang Alain Junior Olle Olle vom SC Freiburg und Tim Gorschlüter vergaben vor dem Halbzeitpfiff zu zwei hochkarätigen Chancen.

Doch St. Paulis Torhüter Mathias Hain bewahrte sein Team vor einem Rückstand.

Kirschstein auf dem Posten

Erst nach rund einer Stunde wurden auch die Angriffe von St. Pauli druckvoller, und auch Ahlens Torhüter Sascha Kirschstein hatte mehrfach Gelegenheit, sich auszuzeichnen.

Doch ausgerechnet in der Phase, als Ahlen erneut auf den Führungstreffer drängte, ging der Schuss nach hinten los.

Neuzugang trifft für St. Pauli

Nach einer präzisen Flanke von Rouwen Hennings erzielte Ebbers per Flugkopfball das 1:0 für die Gäste, ehe der von Bayer Leverkusen in der Winterpause ausgeliehene Sukuta-Pasu den Sieg eine Minute nach seiner Einwechselung perfekt machte.

Neben Gorschlüter konnte bei den Ahlenern besonders der in der Winterpause vom FC Augsburg gekommene Benjamin Kern gefallen.

St. Pauli hatte in Torhüter Hain und Fabian Boll seine herausragenden Kräfte.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel