vergrößernverkleinern
Im Hinspiel erzielte Giovanni Federico (l.) das 2:0 für Bielefeld © imago

Die Konkurrenten im Aufstiegskampf haben gepunktet, nun muss Arminia Bielefeld nachziehen. Rostock will eine Minus-Serie stoppen.

Von Thorsten Mesch

München - Im Kampf um die direkte Rückkehr in die Bundesliga steht Arminia Bielefeld unter Zugzwang.´

Seit sechs Spielen ist die Mannschaft von Trainer Thomas Gerstner ohne Sieg, blieb dabei vier Mal ohne Torerfolg.

Sechs der ersten acht Teams haben gewonnen, lediglich Düsseldorf und Kaiserslautern ließen am Wochenende Punkte liegen.

Nur mit einem Sieg beim FC Hansa Rostock (ab 20 Uhr LIVE und LIVE im DSF) kann die durch die Ergebnisse der Konkurrenten auf Platz sechs abgerutschte Arminia auf den dritten Platz zurückkehren.

Drei Punkte sind Pflicht

"Wir wollen unbedingt gewinnen, denn wir brauchen einen Sieg, wenn wir auf Kurs bleiben wollen", sagt Arminia-Trainer Gerstner.

"Wenn wir oben dabei bleiben wollen, müssen wir drei Punkte holen", stimmt Routinier Rüdiger Kauf seinem Coach zu.

Mit einem Unentschieden würden die Ostwestfalen lediglich mit dem auf den Relegationsrang gekletterten FC Augsburg gleichziehen.

Hansa will an Erfolge anknüpfen

Doch an der Ostsee erwartet die Bielefelder eine schwere Aufgabe. Rostock hat aus den vergangenen fünf Spielen zehn Punkte geholt und dabei nur eine Niederlage kassiert (0:1 gegen Kaiserslautern).

"Wir wollen auf jeden Fall mit einem Sieg in die Rückrunde starten und damit an die erfolgreiche Schlussphase der ersten Halbserie anknüpfen", sagt Hansa-Trainer Andreas Zachhuber.

"Dann wäre kurz nach 22 Uhr endlich auch das Gerede darüber vorbei, wie lange wir schon in den Montagspielen nicht mehr gewonnen haben", ergänzt der Coach.

Gute Bilanz gegen Bielefeld

Bei Hansa herrscht nämlich der "Montagsfluch": Seit 13 Spielen hat Rostock am Montagabend nicht mehr gewonnen.

Eine andere Statistik dürfte den Gastgebern hingegen Mut machen: In ihren bislang sechs Heimspielen gegen Bielefeld gingen die Rostocker vier Mal als Sieger vom Platz, zweimal trennte man sich remis.

Für Zachhuber sind die Bielefelder "ein heißer Aufstiegskandidat", gegen den seine Mannschaft wegen der 1:3-Niederlage im Hinspiel "noch etwas gutzumachen hat".

Mit einem Sieg würde Rostock den Rückstand auf Bielefeld auf fünf Punkte verkürzen und den Sprung unter die ersten zehn schaffen.

Bartels gesperrt - Kirch vor Comeback

Zachhuber muss allerdings auf Fin Bartels (Gelb-Sperre), Florian Grossert (Achillessehnen-Probleme), Dexter Langen (Knie) und Tom Buscke (Ferse) verzichten.

Bei den Gästen ist Offensiv-Mann Oliver Kirch nach langer Verletzung wieder einsatzbereit und könnte den beim Afrika-Cup spielenden Chris Katongo ersetzen.

"Er ist hundertprozentig fit und eine Alternative", sagt Gerstner über Kirch.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel