vergrößernverkleinern
So war's im Hinspiel: Duisburg Dorge Kouemaha (r.) setzt dem Cottbuser Markus Brzenska zu © imago

Mit einem Erfolg über Duisburg kann sich Cottbus auf Rang neun katapultieren. Frohe Kunde gibt's schon vor dem Anpfiff.

München - Einen kleinen Erfolg vermelden sie in der Lausitz bereits vor der Montagspartie gegen den MSV Duisburg (ab 20 Uhr LIVE):

Energie Cottbus' Trainer Claus-Dieter Wollitz wird nach seiner mehrtägigen Zwangspause wegen eines schweren grippalen Infektes wieder auf der Bank sitzen.

Der Coach leitete am Sonntag auch das Abschlusstraining, meinte danach: "Ich bin zwar noch nicht hundertprozentig fit, möchte aber der Mannschaft unbedingt helfen und mit meiner Anwesenheit auch ein Zeichen setzen."

Auf die Zähne beißen also, um zurück in die Spur zu finden nach dem 1:3 zum Hinrunden-Auftakt in Augsburg und zuvor vier Auftritten ohne Niederlage. (DATENCENTER: Zweite Liga)

Glückt Energie der große Sprung?

Im Heimspiel gegen die "Zebras" hat sich der Tabellen-13. viel vorgenommen, könnte mit einem Dreier gar den großen Sprung auf Rang neun machen.

Allerdings kommt der MSV um Coach Milan Sasic mit breiter Brust - nicht nur wegen des 5:0-Kantersiegs gegen den FSV Frankfurt.

Mit acht Zählern mehr steht Duisburg auf dem sechsten Rang punktgleich mit dem Relegationsplatz zur Bundesliga, den der FC Augsburg einnimmt. (SERVICE: Der Tabellenrechner)

Sport1.de hat die Fakten zum Montagsspiel:

Energie Cottbus - MSV Duisburg (20.15 Uhr)

Personal:

Cottbus' Linksverteidigers Daniel Ziebig dürfte anstelle des gelbgesperrten Alexander Bittroff in die Anfangself rücken. Entwarnung gibt es beim angeschlagenen Jiayi Shao, der beschwerdefrei trainierte. Clemens Fandrich und Dennis Sörensen fehlen wegen Verletzung und Aufbautraining.

Beim MSV kehrt Stürmer Nicky Adler nach überstandenen Magen-Darm-Probleme ins Mannschaftstraining zurück. Neuzugang und Offensivmann Dario Vidosic steht vor seinem Debüt.

Für Energie-Verteidiger Markus Brzenska ist das Match ein Wiedersehen mit seinem früheren Klub. (SERVICE: Das Transfergeschehen)

Statistik:

Besonders auswärts trat der MSV zuletzt stark auf, verließ in den vergangenen vier Partien als Sieger den Platz.

Cottbus hält mit einer jüngst positiven Heimbilanz dagegen, blieb die jüngsten drei Partien Partien im Stadion der Freundschaft ungeschlagen und fuhr sieben Punkte ein.

Das spannende Hinspiel endete 2:2, wobei Cottbus zwei Mal führte und der MSV jeweils ins Match zurück fand. In der Lausitz indes konnten die "Zebras" von ihren bislang vier Pflicht-Auftritten nur einen gewinnen.

Das sagen die Trainer:

Markus Feldhoff (Co-Trainer Energie Cottbus): "Wenn unsere Mannschaft ihr Potenzial ausschöpft, ist sie sehr gut. Dann hätten wir auch gegen starke Augsburger bestanden. Zu Hause hat die Mannschaft aber ein anderes Auftreten, auch gegen Duisburg."

Milan Sasic (MSV Duisburg): "Trotz der eisigen Temperaturen werden die Zuschauer bestimmt ein hitziges Spiel zu sehen bekommen."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel