vergrößernverkleinern
Bernd Nehrig erzielte das zwischenzeitlich 1:0 für die Spielvereinigung Greuther Fürth © getty

Fürth feiert einen Kantersieg in Frankfurt und siegt auch im zweiten Spiel unter dem neuen Trainer Mike Büskens.

Frankfurt/Main - Die SpVgg Greuther Fürth hat mit ihrem neuen Trainer Mike Büskens wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden.

Die Franken gewannen mit dem souveränen 5:0 (2:0) beim Tabellenvorletzten FSV Frankfurt auch das zweite Spiel unter dem Nachfolger von Benno Möhlmann.

Die Tore für die Gäste erzielten Bernd Nehrig (16.), Sami Allagui (39.), Stephan Schröck (71.), Nicolai Müller (75.) und Christopher Nöthe (81.).

Frankfurt blieb damit auch das vierte Heimspiel in Folge ohne Sieg und ohne Torerfolg.

Hochmotivierte Fürther

"Ich habe immer gesagt: Diese Mannschaft hat Potenzial", resümierte Fürths Coach Büskens.

Und er ergänzte: "Ich habe das Glück, dass ich sie derzeit trainieren darf. Man hat gesehen, dass die Jungs wieder Selbstvertrauen haben und mit viel Engagement spielen."

Die Fürther präsentierten sich nach dem 3:0 zum Einstand von Büskens gegen den 1. FC Kaiserslautern am vergangenen Spieltag auch in Frankfurt hochmotiviert.

Die Gastgeber fanden vor 3045 Zuschauerm kaum ins Spiel und konnten folglich keinen Angriffsdruck aufbauen.

Desolate FSV-Defensive

Die frühen Tore der Fürther sorgten zusätzlich für Verunsicherung.

Die weiteren Treffer waren nur eine logische Folge einer desolaten Defensive des FSV.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel