vergrößernverkleinern
Timo Gebhart (l.) und Fabian Johnson brachten die "Löwen" 2:0 in Front © getty

1860 München kommt bei Aufsteiger FSV Frankfurt zu einem verdienten Auswärtserfolg und klettert vorerst aus dem Tabellenkeller.

Frankfurt - 1860 München hat sich in der Zweiten Liga mit dem zweiten Saisonsieg aus der Krise gekämpft und den erhofften Sprung aus dem Tabellenkeller geschafft.

Die Löwen setzten sich dank der Treffer von Fabian Johnson (52.), Timo Gebhart (65.) und Lars Bender (75.) mit 3:0 (0:0) bei Aufsteiger FSV Frankfurt durch und kletterten mit sieben Zählern zumindest bis Sonntag auf den zehnten Platz.

Für die Münchner war es der erste Auswärtserfolg in der zweiten Liga seit rund acht Monaten. Der FSV kassierte derweil die erste Heimniederlage der Saison und rutschte mit fünf Punkten weiter in Richtung Abstiegszonezone.

Schwache erste Halbzeit

Die 8921 Zuschauer sahen vor allem in der ersten Halbzeit eine niveauarme Partie mit kaum Torraumszenen.

Die beste Chance vor der Pause besaßen die Gäste durch Gebhart in der 15. Minute. Der U19-Europameister verpasste mit einem Fernschuss aus 30 Metern den FSV-Kasten nur knapp.

Auf der Gegenseite offenbarte 1860-Keeper Philipp Tschauner Unsicherheiten, als der 22-Jährige den Ball gleich zweimal zum Gegner schlug.

Johnson bringt 1860 auf Siegkurs

Nach dem Seitenwechsel konnten sich die Sechziger dann erheblich steigern. Nach einem abgewehrten Eckball traf der 20 Jahre alte Abwehrspieler Johnson per Dropkick.

Dies gab dem Team von Trainer Marco Kurz Sicherheit, und Gebhart nach einer schönen Ballstafette und Bender konnten verdientermaßen erhöhen.

Die Torschützen Lars Bender und Gebhart waren bei 1860 die stärksten Akteure. Der FSV hatte in Emil Noll und Georgios Theodoridis seine besten Spieler.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel