vergrößernverkleinern
Sebastian Schröck (l.) und Sami Allagui feiern 13 Punkte aus sieben Spielen © getty

Ein Doppelschlag von Sami Allagui ebnet den Sieg der SpVgg Greuther Fürth. Die Aufholjagd der Osnabrücker ist vergeblich.

Fürth - Die SpVgg Greuther Fürth hält in der Zweiten Liga Kontakt zu den Aufstiegsrängen. Die Franken gewannen gegen den VfL Osnabrück 4:2 (3:0) und feierten den dritten Heimsieg der Saison.

Der VfL bleibt durch die Niederlage weiter ohne Auswärtserfolg und muss sich in der Tabelle zunehmend nach unten orientieren.

Vor 7200 Zuschauern brachte Angreifer Sami Allagui die Platzherren mit einem Doppelpack (26. und 28.) auf die Siegerstraße und baute seine Führung in der Torjägerliste mit nun acht Saisontreffern weiter aus. Ivo Ilicevic erhöhte noch vor der Pause auf 3:0 (36.).

Burkhardt macht den Deckel drauf

Steffen Heidrich (50.) und Thomas Reichenberger (58.) gelangen nach dem Seitenwechsel die Anschlusstreffer. Für die Entscheidung sorgte Thorsten Burkhardt (84.).

Fürth präsentierte sich im ersten Spielabschnitt feldüberlegen und nutzte seine Chancen eiskalt. Dennoch fiel die Führung zu hoch aus. Die Gäste aus Niedersachsen bestätigten diesen Eindruck durch ihre Aufholjagd, wurden für ihre Bemühungen am Ende aber nicht belohnt.

Bei den Gastgebern ragten Allagui und Jan Mauersberger heraus. Osnabrück hatte seinen stärksten Akteur in Heidrich.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel