vergrößernverkleinern
Oliver Kirch (r.) erzielte das zweite Bielefelder Tor gegen Koblenz © getty

Die Bielefelder setzen sich nach sieben Spielen ohne Sieg gegen Koblenz durch, machen es aber in der Schlussphase noch spannend.

Bielefeld - Arminia Bielefeld hat seine Durststrecke in der Zweiten Liga beendet und sich im Aufstiegsrennen eindrucksvoll zurückgemeldet.

Die Ostwestfalen feierten nach sieben Spielen ohne Sieg einen verdienten 4:2 (2:0)-Heimerfolg gegen die TuS Koblenz und bleiben mit nun 34 Punkten im Spitzenfeld der Tabelle.

Stürmer Pavel Fort mit seinen Saisontreffern Nummer fünf und sechs (23. und 90.+2) sowie die Mittelfeldspieler Oliver Kirch (32.) und Michael Delura (60.) erzielten die Tore für den ambitionierten Bundesliga-Absteiger.

Der Tabellen-16. Koblenz, dessen Aufholjagd mit den Toren von Benjamin Lense (84.) und Manuel Hartmann (89.) zu spät kam, wartet dagegen seit sechs Spielen auf einen Sieg.

"Wir haben den Bock umgestoßen"

"Natürlich freue ich mich, dass wir den Bock umgestoßen haben, aber ich habe vor dem Spiel einen hohen Sieg gefordert. Das haben wir am Ende verbockt", meinte Arminia-Coach Thomas Gerstner.

"Das war im Großen und Ganzen souverän von uns. Ärgerlich und unnötig war, dass wir am Ende noch zwei Tore kassiert haben. Wir haben einen besseren Start als in der Hinrunde. Jetzt können wir angreifen", sagte Bielefelds Kirch.

Vor 10.600 Zuschauern auf der Bielefelder Alm taten sich die Hausherren in der Anfangsphase gegen die dicht gestaffelt stehenden Gäste schwer.

Paucken sieht nicht gut aus

Erst nach dem Kopfballtreffer des Tschechen Fort, dem eine verunglückte Kopfballabwehr von TuS-Mittelfeldspieler Manuel Hartmann vorausging, gewann Arminia zunehmend die Spielkontrolle.

Bei Kirchs Distanzsschuss aus 25 Metern zum 2:0 machte Gäste-Keeper Dieter Paucken keine gute Figur.

Nach dem Seitenwechsel setzte sich die Bielefelder Dominanz fort. Zunächst verfehlte Giovanni Federico (53.) das gegnerische Tor knapp, doch anschließend verwandelte Delura aus kurzer Distanz.

TuS gegen Ende besser

Koblenz wurde bei starkem Schneefall erst in der Schlussphase stärker.

Beste Bielefelder Akteure waren die Torschützen Kirch und Fort. Bei Koblenz erreichte allenfalls Emmanuel Krontiris halbwegs Normalform.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel