vergrößernverkleinern
Peter Perchtold köpfte die Nürnberger in Ahlen in Führung © imago

Nürnberg gewinnt unter Trainer Michael Oenning auch bei Aufsteiger Ahlen nicht. Das Remis sichert der starke Club-Keeper Schäfer.

Ahlen - Michael Oenning muss auch nach dem sechsten Spiel als Trainer des 1. FC Nürnberg auf seinen ersten Sieg warten.

Die Franken kamen bei Aufsteiger Rot-Weiß Ahlen nur zu einem 1:1 (1:1), haben nun in fünf Liga-Spielen unter Oenning lediglich drei Punkte geholt und stecken weiter im Tabellenkeller fest.

Neuzugang Peter Perchtold hatte den "Club" mit seinem ersten Tor im Profi-Fußball zwar in Führung geköpft (26.), Youngster Marco Reuss glich aber für Ahlen aus (33.).

Der überraschend starke Aufsteiger ist damit seit fünf Spielen ungeschlagen und bleibt weiter auf Platz vier.

Perchtold mit der Führung

Vor etwa 4367 Zuschauern im Wersestadion begann Nürnberg gut und ging durch Perchtolds Kopfball nach einem Freistoß von Javier Pinola in Führung.

"Ich glaube nicht, dass es jetzt eine Diskussion um den Trainer gibt. Michael Oenning macht eine super Arbeit. Jedes Training macht sehr viel Spaß", sagte Perchtold nach der Partie.

Als der 19-Jährige Reus nur sieben Minuten später einen Traumpass von Kevin Großkreutz zu seinem zweiten Saisontor nutzte, drehte sich das Spiel.

Nürnberg verlor völlig den Faden, die Westfalen dominierten nun klar das Geschehen, scheiterten aber ein ums andere Mal an Raphael Schäfer im Tor der Franken.

Schäfer stark

Zwei Mal Reus und Lars Toborg tauchten jeweils völlig frei vor Schäfer auf, fanden in dem Keeper aber ihren Meister.

Neben Schäfer überzeugte bei den Franken vor allem Ex-Nationalspieler Marco Engelhardt. Ahlen hatte in Reus und Daniel Thioune seine stärksten Spieler.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel