vergrößernverkleinern
Chadli Amri erzielte mit dem 1:0 sein erstes Saisontor für Mainz © getty

In einer einseitigen Partie hat Wehen nicht den Hauch einer Chance und ist mit dem 5:0 gegen den neuen Tabellenführer gut bedient.

Mainz - Der FSV Mainz 05 ist derzeit nicht zu bremsen und an die Tabellenspitze der Zweiten Liga gestürmt.

Die in der laufenden Saison ungeschlagenen Rheinhessen setzten sich zum Abschluss des siebten Spieltags mit 5:0 (2:0) im Nachbarschaftsduell gegen den SV Wehen Wiesbaden durch.

Chadli Amdri (20.), Nikolce Noveski (26.), Felix Borja (58.), Peter van der Heyden (73.) und Srdjan Baljak (78.) erzielten die Treffer für den FSV, der in seinem dritten Punktspiel gegen das nach wie vor sieglose Tabellen-Schlusslicht aus Wehen den dritten Erfolg feierte.

Auf Wehens Teamchef Christian Hock dürfte damit der Druck weiter wachsen.

Viele Chancen

Vor 20.000 Zuschauern im ausverkauften Bruchwegstadion waren die Gastgeber in der ersten Hälfte in allen Belangen überlegen. Dabei mussten die Mainzer ohne Marco Rose (Fußbruch), Christian Demirtas (Patellasehnen-Entzündung), Bo Svensson (Aufbautraining), Daniel Gunkel (Reha) und Petr Ruman (Trainingsrückstand) auskommen.

Neben den Treffern von Amri und Noveski hatten die Mainzer durch Markus Feulner (4.), Borja (8., 42.) sowie Aristide Bance (11., 26.) weitere hochkarätige Torchancen.

Verdienter Sieg

"Wir haben das Spiel von Beginn an dominiert und auch in der Höhe verdient gewonnen", sagte der zweifache Torvorbereiter Feulner: "Wir wollen unbedingt Tabellenführer werden und haben unsere Chancen eiskalt genutzt."

Weniger Grund zum Jubeln hatte Dajan Simac.

"Am Ergebnis gibt es nichts Schönzureden. Wir haben viel zu versucht, doch wir müssen diese Niederlage intern genau analysieren", erklärte der Wehener Verteidiger: "Unser Selbstvertrauen ist jetzt im Keller, doch wir so schnell wie möglich Punkte sammeln."

Kurzes Aufbäumen

Nach dem Seitenwechsel agierten die Wehener, die auf Kristjan Glibo (Fußprobleme) verzichten mussten, wesentlich engagierter und erarbeiteten sich in der 49. Minute ihre erste Möglichkeit durch Ronny König.

Das Aufbäumen der Gäste war allerdings nur von kurzer Dauer:

Borja sorgte nach einer Ecke von Feulner per Kopf für die Vorentscheidung.

Desolate Gäste

Beste Spieler auf Seiten der Platzherren waren Miroslav Karhan und Bance.

Bei den Gästen erreichte kein Spieler Normalfall.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel