vergrößernverkleinern
Energie-Trainer Claus-Dieter Wollitz geht schweren Zeiten entgegen © getty

Cottbus verliert in Fürth durch einen Last-Minute Treffer von Nöthe. Die Grün-Weißen feiern ihren dritten Sieg unter Büskens.

Fürth - Dank eine Last-Minute-Treffers von Christopher Nöthe hat die SpVgg Greuther Fürth ihre Aufholjagd unter dem neuen Trainer Mike Büskens fortgesetzt.

Die Franken kamen am 20. Zweitliga-Spieltag durch den späten Siegtreffer zu einem 1:0 (0:0) gegen Energie Cottbus und holten damit im dritten Spiel unter Büskens den dritten Sieg.

Fürth liegt mit 28 Punkten nun in der oberen Tabellenhälfte. Die im Jahr 2010 noch sieglosen Cottbuser (23) werden dagegen immer weiter durchgereicht.

Cottbus lässt Großchancen liegen

Mit dem Selbstvertrauen von zwei Siegen und 8:0 Toren in den ersten beiden Partien waren die Fürther im ersten Durchgang die spielbestimmende Mannschaft, hochkarätige Chancen blieben aber Mangelware.

Gefährlicher waren vor 5150 Zuschauern die Cottbuser bei ihren Aktionen. So hatten zweimal Leonard Kweuke (14. und 26.) und Emil Jula (42.) die große Chance zur Führung.

In der zweiten Halbzeit waren die Gastgeber das aktivere Team, Bernd Nehrig vergab jedoch zweimal aus aussichtsreicher Position. Insgesamt blieb es weiter ein enttäuschendes Spiel, das schließlich durch Nöthe entschieden wurde.

Bei den Gastgebern verdiente sich Nicolai Müller die Bestnote. Energie hatte in Marc-Andre Kruska seinen stärksten Akteur.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel