vergrößernverkleinern
Die Düsseldorfer mit Martin Harnik (r.) wollen auch gegen Duisburg jubeln © getty

Während eine Rekordkulisse das Spiel zwischen Düsseldorf und Duisburg sehen will, möchte Kaiserslautern zurück an die Spitze.

Von Marwan El Eid

München - Ein Verfolgerduell elektrisiert die Massen: Im Fokus der Sonntagspiele der Zweiten Liga (ab 13.15 Uhr LIVE) steht das Lokalderby zwischen Fortuna Düsseldorf und dem MSV Duisburg.

Für das Spiel zwischen dem Tabellenfünften aus Düsseldorf und dem Sechsten ist das Stadion mit 48.250 Zuschauern ausverkauft. Ein Rekord für die aktuelle Saison der Zweiten Liga.

Aus dem nahen Duisburg werden 7.000 Fans erwartet. Doch nicht nur deswgen hat Düsseldorfs Trainer Norbert Meier großen Respekt vor dem Gegner.

"Das Team verfügt über einen starken und sehr ausgeglichenen Kader mit einer klaren Zielsetzung", sagt Meier: "Trotz einer eher durchwachsenen Hinrunde sind die Meidericher wieder ganz nah an die Aufstiegsränge und somit ihr Saisonziel, gerückt."

Duisburgs Trainer Milan Sasic freut sich hingegen auf die besondere Stimmung des "Straßenbahn-Derbys".

"Ein Derby hat seine eigenen Gesetze", sagt der MSV-Coach: "Es wird vor und nach dem Spiel länger und intensiver diskutiert und ist einfach länger in den Köpfen der Fans präsent."

Lautern will zurück an die Spitze

Auch der 1. FC Kaiserslautern hat den Aufstieg im Visier. Mit einem Sieg im Heimspiel gegen Paderborn wollen die "Roten Teufel" den FC St. Pauli wieder von der Spitze vedrängen.

Unterschätzen werden die Pfälzer den Gegner nicht. "Der SCP ist ein Top-Gegner, das sieht man allein schon, wenn man auf die Punkte und den Tabellenstand schaut", sagt Lauterns Trainer Marco Kurz.

Außerdem spielt Alemannia Aachen gegen den FSV Frankfurt.

Die Fakten zu den Spielen:

Fortuna Düsseldorf - MSV Duisburg:

Für beide Mannschaften geht es darum den Abstand auf die Aufstiegsränge zu verringern.

Da der Dritte Augsburg in Berlin nur unentschieden spielte, kann nun der Sieger der Partie bis auf einen Punkt herankommen.

Allerdings tun sich die Düsseldorfer dabei in den vergangenen vier Spielen schwer. Verließ das Team von Coach Norbert Meier nur ein Mal das Feld als Sieger.

Duisburg reist mit breiter Brust zur heimstärksten Mannschaft der Liga an (8 Siege, 2 Unentschieden).

Die vergangenen fünf Auswärtsspiele gewann der MSV allesamt. (Hinspiel: 0:3).

FSV Frankfurt - Alemannia Aachen:

Nach zwei 0:5-Pleiten in Folge gewann Frankfurt zuletzt mit 2:0 in Paderborn.

Dabei blieb die schwächste Abwehr der Liga (39 Gegentore) zum fünften Mal in dieser Saison ohne Gegentreffer.

Aachen kassierte zuletzt zwei Niederlagen ohne eigenen Torerfolg.

Mit nur sechs Gegentreffern stellen die Alemannen auswärts die mit Abstand beste Abwehr der Liga, mit sieben geschossenen Toren gemeinsam mit vier weiteren Teams aber auch den schwächsten Auswärtsangriff. (Hinrunde: 0:3).

1. FC Kaiserslautern - SC Paderborn:

Kaiserslautern, das mit 16 Gegentoren die beste Liga-Abwehr stellt, hat drei seiner letzten vier Heimpartien gewonnen (ein Unentschieden).

Mit einem weiteren Sieg würden die Pfälzer St.Pauli wieder von der Tabellenspitze verdrängen.

Paderborn hat nur eine seiner letzten sechs Auswärtsbegegnungen verloren. (Hinrunde: 0:0).

Zum Forum - hier mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel