vergrößernverkleinern
Mike Terranova (r.) besorgte den Siegtreffer für Oberhausen © getty

Der Trainer-Wechsel zeigt gleich Wirkung: Oberhausens Urgestein macht den Sieg klar, ein Rostocker fliegt wegen Reklamierens.

Oberhausen - Rot-Weiß Oberhausen hat unter dem neuen Trainer Hans-Günter Bruns die rasante Talfahrt gestoppt.

Vier Tage nach der Trennung von Jürgen Luginger kam RWO am 21. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga zu einem 2:1 (0:1) gegen Hansa Rostock.

Damit verbuchten die Rot-Weißen nach neun Spielen ohne Sieg wieder einen Dreier und beendeten zugleich ihre Torflaute nach 729 Minuten.

Mit 24 Punkten verbesserte sich Oberhausen damit auf den 13. Platz. Hansa (23), das nur eines seiner letzten sechs Spiele gewann, rutschte auf Platz 15 ab.

RWO dreht Spiel

Heinrich Schmidtgal (59.) und Mike Terranova (71.) bescherten den Oberhausenern vor 4546 Zuschauern im Niederrheinstadion mit ihren Toren das so dringend benötigte Erfolgserlebnis, nachdem Fin Bartels die Gäste kurz vor der Pause noch in Führung gebracht hatte (42.).

Kurz nach dem Ausgleich war die Partie für Bartels beendet, der 22-Jährige sah wegen Reklamierens die Gelb-Rote Karte (60.).

"Ich habe gemerkt, dass heute ein unbändiger Wille vorhanden war. Das habe ich in der Halbzeit angesprochen. Wir haben am Abzweig die richtige Richtung eingeschlagen", sagte RWO-Coach Bruns.

Kämpferische Leistung

Die Gastgeber zeigten nach dem Trainerwechsel eine kämpferisch starke Leistung, spielerisch wollte dagegen noch nicht allzu viel gelingen.

Nachdem allerdings mit dem Treffer von Schmidtgal der Knoten geplatzt war, bekam die Bruns-Elf immer mehr Oberwasser und kam nach einer schönen Kombination zum 2:1.

Bei RWO verdienten sich Marcel Landers und Schmidtgal die Bestnoten. Rostock hatte in Tim Sebastian seinen stärksten Akteur.

Zum Forum - hier mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel