vergrößernverkleinern
St. Paulis Rouwen Hennings (r.) wird von Frankfurts Alexander Klitzpera gestört © getty

Die Hamburger kommen am Millerntor gegen FSV Frankfurt nicht über ein Remis hinaus und bleiben erstmals seit 14 Spielen ohne Treffer.

Hamburg - Der FC St. Pauli hat sich im Aufstiegsrennen der einen Patzer erlaubt, trotzdem aber zumindest bis Montagabend die Tabellenführung übernommen. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Am 22. Spieltag übernahmen die Hamburger durch ein 0:0 gegen Abstiegskandidat FSV Frankfurt zumindest bis Montag wieder die Spitze, die der 1. FC Kaiserslautern allerdings zum Abschluss der Runde mit einem Erfolg beim MSV Duisburg zurückerobern kann.

"Wir hätten lieber gewonnen, das ist aber kein Wunschkonzert. Wir haben heute alle nicht so gespielt wie zuletzt, dann kommt mal ein 0:0 heraus. Das ist aber nicht tragisch", sagte St.-Pauli-Trainer Holger Stanislawski, der nach wie vor vom Aufstieg nichts wissen will.

Ausgeglichene Partie

19.901 Besucher am Millerntorstadion sahen beim Vergleich des besten Angriffs der Liga gegen die schlechteste Abwehr des Unterhauses allerdings keine großen Unterschiede.

Vor der Pause neutralisierten sich beide Mannschaften.

Ebbers vergibt gute Chance

Nach dem Seitenwechsel drehten die Hamburger auf, aber Marius Ebbers vergab in der 83. Minute die beste Möglichkeit zum Sieg.

Die beste Gelegenheit für die Hessen hatte der Rumäne Vlad Munteanu, der in der 78. Minute nur die Latte traf.

Beeindruckene Serie reißt

Am Ende blieb St. Pauli erstmals seit 14 Spielen wieder ohne einen eigenen Treffer.

Stärkste Hamburger waren Favio Morena und Ralph Gunesch, bei Frankfurt verdienten sich Munteanu und Alexaner Klitzpera die Bestnoten.

Zum Forum - hier mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel