vergrößernverkleinern
Michael Thurk schoß in der Bundesliga für Mainz und Frankfurt 22 Tore. © getty

Aufstiegsduell in Augsburg, Derby in Fürth und Abstiegskampf in Koblenz kennzeichnen den Sonntagsspieltag. Schlägt Michael Thurk wieder zu?

Von Marwan El Eid

München - Nach dem Pokal-Coup gegen Köln unter der Woche kehrt für den FC Augsburg der Liga-Alltag wieder ein.

Mit dem Tabellenfünften Fortuna Düsseldorf, der mit 37 Zählern nur einen Punkt hinter Augsburg liegt, empfängt das Team von Trainer Jos Luhukay einen direkten Konkurrenten um die Aufstiegsplätze.(JETZT LIVE)

"Nach dem tollen Pokal-Sieg konzentrieren wir uns jetzt wieder voll auf die nächsten Aufgaben in der Liga", sagt FCA-Coach. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Gleichzeitig warnt er seine Spieler vor Nachlässigkeiten: "Ich werde in den letzten Trainingseinheiten genau hinschauen, wer weiter konzentriert arbeitet und dann ein Team zusammenstellen, dass auch gegen Fortuna Düsseldorf einen Sieg landen kann. Aber es steht fest, dass dies kein Selbstläufer wird."

Meier: "Nichts zu verlieren"

Respekt vor dem Gegner zeigt auch Gäste-Trainer Norber Meier: "Wenn wir gegen Augsburg bestehen wollen, müssen wir eine außergewöhnlich gute Leistung abrufen."

Dazu sieht er seine Manschaft durchaus in der Lage: "Der FCA wird gefordert sein. Wir haben nichts zu verlieren, aber alles zu gewinnen."

Wer das Duell am Ende für sich entscheidet, wird dann auch davon abhängen, ob sich der mit 19 Treffern gefährlichsten Angreifer der Liga, Michael Thurk, gegen die zweitbeste Abwehr aus Düsseldorf durchsetzen kann.

Derby in Fürth

Zum Bayern-Derby kommt es beim Spiel von Greuther Fürth gegen 1860 München. Für die Franken gilt es nach ihrem couragierten Pokal-Auftritt bei Bayern München ebenfalls wieder den Schalter umzulegen.

Dabei hofft Trainer Mike Büskens auf die Fans: "Die Unterstützung der Zuschauer wird ein entscheidender Faktor sein."

Die Löwen müssen Wiedergutmachung für die Pleite gegen Schlusslicht Ahlen am vergangenen Wochenende leisten.

So fordert auch Coach Ewald Lienen von seinem Team: "Wir müssen von der Einstellung wieder dahin kommen, wo wir im Herbst waren: leidenschaftlich und mit letztem Willen alles investieren. Jeder muss begreifen, dass es in dieser Liga nur über Kampf, Biss und Leidenschaft geht."

Abstiegskampf im Oberwerth-Stadion

Ganz im Zeichen des Abstiegskampfs steht die Partie Koblenz gegen Rostock. Dabei kann die die Mannschaft von Trainer Petrik Sander den Rückstand auf Rang 15 mit einem Heimsieg auf drei Zähler halbieren.

Auf der anderen Seite hofft Hansa-Coach Andreas Zachhuber endlich auf die Wende: "Es geht jetzt nur noch darum viele Punkte zu holen und damit am besten schon in Koblenz zu beginnen."

Sonntag:

SpVgg Greuther Fürth - TSV 1860 München

Nach zuvor drei Siegen ohne Gegentor kassierte Fürth beim jüngsten 1:2 in Bielefeld die erste Rückrunden-Niederlage (alle Spiele ab 13.15 Uhr LIVE).

Nach zuvor sieben Spielen ohne Niederlage mussten sich die Münchner zuletzt Schlusslicht Ahlen mit 0:1 geschlagen geben. (Hinspiel: 1:3)

TuS Koblenz - Hansa Rostock

Koblenz kassierte in den jüngsten vier Auftritten nur eine Niederlage.

Gegen Rostock haben die Koblenzer noch kein Heimspiel gewonnen. Rostock kassierte zuletzt zwei Niederlagen. (Hinspiel: 1:2)

FC Augsburg - Fortuna Düsseldorf

Augsburg ist seit fünf Begegnungen ungeschlagen. Die jüngsten fünf Heimspiele konnte das Team von Trainer Jos Luhukay alle gewinnen.

Düsseldorf wartet seit fünf Auswärts-Auftritten auf einen Dreier. (Hinspiel: 1:1)

Montag:

MSV Duisburg - 1. FC Kaiserslautern

Nach den beiden jüngsten Niederlagen ohne eigenes Tor sind die Duisburger im Aufstiegskampf vorerst zurückgefallen. Kaiserslautern holte aus den jüngsten drei Partien ohne Gegentor sieben Zähler (20 Uhr LIVE).

Die letzten vier Duelle in Duisburg endeten jeweils Unentschieden. (Hinspiel: 1:4)

Zum Forum - hier mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel