vergrößernverkleinern
Benjamin Lauth (r.) und Alexander Ludwig bejubeln den Sieg gegen Aachen © imago

Erstmals seit über einem Jahr dreht 1860 München im Duell der Ex-Bundesligisten gegen Alemannia Aachen ein Spiel nach einem Rückstand.

München - 1860 München hat das Duell der ehemaligen Bundesligisten gegen Alemannia Aachen gewonnen und zum ersten Mal seit knapp einem Jahr ein Spiel gedreht.

Die Löwen gewannen am 23. Spieltag der Zweiten Liga gegen Aachen nach 0:1-Rückstand noch 3:2 (1:1) und schoben sich mit 32 Punkten an dem Konkurrenten vorbei auf Platz acht.

Aachen liegt mit 30 Punkten auf Platz zehn.

Die Tore für die Gastgeber erzielten Charis Pappas (29.), Sascha Rösler (49.) und Jose Holebas (79.), für das Team von Michael Krüger trafen Kevin Kratz (11.) mit seinem ersten Saisontor und Cristian Fiel (59.) mit einem direkten Freistoß.

Zuletzt hatten die Münchner am 8. März 2009 beim 3:2 in Ingolstadt ein Spiel nach einem Rückstand gewonnen.

Unterhaltsames Spiel

Vor 16.250 Zuschauern merkte man beiden Mannschaften an, dass sie ohne Druck agieren konnten.

Zwar bestimmte Aachen die Anfangsphase, jedoch kamen die "Löwen" im Laufe des Spiels immer besser in die Begegnung. In einem unterhaltsamen Spiel hatten beide Mannschaften viele Chancen.

Holebas trifft per Freistoß

Die Entscheidung fiel knapp zehn Minuten vor Schluss durch einen direkten Freistoß von Holebas, der den Ball aus knapp 25 Meter im Gästetor versenkte.

Allerdings sah Aachens Torhüter David Hohs bei dem Schuss nicht unbedingt gut aus.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel