vergrößernverkleinern
Erzielte in dieser Saison bereits zehn Saisontore: Sami Allagui © getty

Greuther Fürth siegt durch einen Treffer von Sami Allagui bei Rot-Weiß Oberhausen. RWO bleibt im Keller, Fürth springt ins Mittelfeld.

Oberhausen - Rot-Weiß Oberhausen kommt den Abstiegsrängen immer näher.

Nach der 0:1 (0:0)-Heimniederlage gegen die SpVgg Greuther Fürth haben die gut in die Saison gestarteten Westdeutschen mit 24 Punkten nur noch drei Zähler Vorsprung auf den Relegationsplatz.

Zudem scheint der Effekt des Trainer-Wechsels verpufft: Unter Hans-Günter Bruns setzte es nach einem 2:1 zum Auftakt gegen Hansa Rostock nun die zweite Niederlage.

10. Saisonsieg für die Franken

Die Fürther feierten dagegen nach drei Pflichtspiel-Niederlagen in Serie wieder einen Erfolg und dürften sich mit 31 Punkten der letzten Abstiegssorgen entledigt haben.

Den zehnten Saisonsieg der Franken sicherte Torjäger Sami Allagui mit seinem zehnten Saisontor in der 64. Minute.

4124 Zuschauer im Niederrheinstadion sahen eine insgesamt langweilige erste Halbzeit, in der RWO noch die besseren Chancen hatte.

Kaya vergibt Chance zum Ausgleich

Einen Freistoß von Markus Kaya fischte Fürths Keeper Max Grün, der erneut den verletzten Stephan Loboue vertrat, aber aus dem Winkel (36.).

Nach dem Wechsel verstärkten die Gastgeber zunächst den Druck, wurden dann aber kalt erwischt.

Allagui nutzt eine Konfusion in der RWO-Abwehr und drückte den Ball aus kurzer Distanz mit dem Kopf über die Linie. Vier Minuten später hatte er das 2:0 auf dem Fuß, scheiterte aber an Oberhausens Keeper Christoph Semmler.

Allagui war neben Marino Biliskov auch bester Spieler bei den Gästen. Bei Oberhausen gefielen vor allem Heinrich Schmidtgal und Moritz Stoppelkamp.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel