vergrößernverkleinern
Mahir Saglik spielte bereits von 2001 bis 2003 beim SC Paderborn © imago

Der SC dreht in der zweiten Halbzeit das Spiel bei Energie und bringt Cottbus den Abstiegsrängen immer näher.

München - Aufsteiger SC Paderborn hat den Klassenerhalt in der Zweiten Liga fast schon perfekt gemacht und Erstliga-Absteiger Energie Cottbus bedrohlich nahe an die Abstiegsränge geschossen.

Nach dem 2:1 (1:0)-Erfolg in der Lausitz haben die Ostwestfalen erstmals in dieser Saison zwei Spiele in Folge gewonnen, Cottbus trennen nach der fünften Heimniederlage der Saison dagegen nur noch sechs Punkte vom Relegationsplatz.

Emil Jula hatte Energie in Führung gebracht (34.), Mahir Saglik (53.) und Daniel Brückner drehten das Spiel aber noch.

Jula zur Führung

Vor 8000 Zuschauern starteten die Lausitzer im Schneeregen besser, brauchten aber über eine halbe Stunde, bis Jula mit seinem achten Saisontor zur Führung traf.

Der Rumäne nahm eine hohe Hereingabe von Stiven Rivic mit der Brust an und hämmerte den Ball aus sieben Metern ins Tor. Nicht minder spektakulär war Sagliks Ausgleichstreffer, der Torjäger traf aus 25 Metern; zum Siegtreffer von Brückner gab Saglik die Vorlage.

Sehr defensive Paderborner

Paderborn verschanzte sich zeitweise mit elf Mann in der eigenen Hälfte und machte den offensiv zu behäbig agierenden Gastgebern so das Leben schwer. Ihre Vierer-Abwehrkette hatten die Gäste aufgrund der Verletzung von Innenverteidiger Florian Mohr umbauen müssen.

So ermöglichten sie Cottbus zunächst zahlreiche Chancen, von denen Adam Straith die beste aus zwölf Metern freistehend über das Tor schoss (2.). Mit zunehmender Spieldauer standen die Gäste aber immer sicherer.

Beste Spieler bei Energie waren Jula und Nils Petersen. Auf Seiten der Gäste überzeugten die Torschützen Saglik und Brückner.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel