vergrößernverkleinern
Leonard Haas wechselte 2007 von Augsburg zu Fürth © getty

Leonhard Haas trifft gegen Rostock und lässt den neuen Hansa-Trainer Thomas Finck weiter auf den ersten Erfolg warten.

Fürth - Hansa Rostock kann den Abwärtstrend auch unter seinem neuen Trainer Thomas Finck nicht stoppen: Die Hanseaten sind seit vier Spielen ohne Torerfolg, in der Rückrunde weiter sieglos und taumeln weiter der Abstiegszone entgegen.

Nach dem 0:1 (0:1) bei Greuther Fürth trennen Hansa nur noch drei Punkte vom Relegationsplatz.

Fürth verbesserte sich nach dem Siegtor von Leonhard Haas (12.) dagegen auf Platz acht. Vor 5000 Zuschauern begannen die Fürther wesentlich engagierter und gingen folgerichtig in Führung.

Verdiente Führung

Christian Rahn hebelte mit einem 35-Meter-Pass aus der eigenen Hälfte die gesamte Rostocker Abwehr aus, Sami Allagui leitete den Ball aus leicht abseitsverdächtiger Position weiter und Haas verwandelte zu seinem zweiten Saisontor.

Grün rettet

In der Folge bestimmte Fürth das Spiel, versäumte es aber, die Führung deutlicher zu gestalten. Allagui scheiterte an Tim Sebastian (21.), Stephan Schröck an Hansa-Keeper Alexander Walke (36.). Rostock schlug zurück, vergab aber beste Möglichkeiten.

So scheiterte Fin Bartels alleinstehend aus zehn Metern an Keeper Max Grün (38.).

Hansa abschlussschwach

Nach der Halbzeit agierte Fürth in der Defensive zu sorglos, rettete das knappe Ergebnis aber auch dank der eklatanten Rostocker Abschlussschwäche über die Zeit.

Auf Fürther Seite setzte sich Allagui mit großem Einsatz in Szene, bei Rostock konnte vor allem Sebastian überzeugen.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel