vergrößernverkleinern
St. Paulis Marius Ebbers (M.) scheitert mit einem Schussversuch an der "Löwen"-Abwehr und Torwart Kiraly © getty

St. Pauli spielt 82 Minuten in Überzahl, kann aber kein Kapital daraus schlagen. Die Hamburger verlieren auch bei 1860 München.

München - Beim FC St. Pauli hält die sportliche Krise an.

Trotz 82-minütiger Überzahl unterlagen die Hamburger im Duell der ehemaligen Bundesligisten bei 1860 München mit 1:2 (0:1).

St. Pauli blieb damit zum vierten Mal hintereinander ohne Sieg und hat im Aufstiegskampf den direkten Kontakt zu den ersten beiden Tabellenplätzen vorerst verloren.

Vor 27.000 Zuschauern erzielte Mittelfeldspieler Stefan Aigner per Kopfball in der 23. und per Direktabnahme in der 57. Minute beide Münchner Treffer.

Pappas mit rüdem Foul

Das Führungstor war die erste gefährliche Situation der stark ersatzgeschwächten Gastgeber, nachdem Schiedsrichter Manuel Gräfe aus Berlin dem Griechen Charliaos Pappas nach einer rüden Attacke gegen Fabian Boll die Rote Kartegezeigt hatte.

"Diese Niederlage zu verdauen, ist nicht einfach, das wiegt schwer. Wir müssen möglichst schnell zu unserer Leichtigkeit zurückfinden", sagte St. Paulis Trainer Holger Stanislawski.

Nach dem Seitenwechsel erarbeitete sich Stanislawskis Team zwar deutliche Feldvorteile, doch zu mehr als dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch den 13. Saisontreffer von Marius Ebbers in der 51. Minute per Kopfball reichte es nicht.

"Löwen" in Jubiläumstrikots

Auch die lautstarke Unterstützung der rund 5000 mitgereisten Fans konnte das Blatt nicht mehr zugunsten der Norddeutschen wenden.

Torschütze Aigner und Aleksandar Ignjovski waren die stärksten Akteure bei den Münchnern, die aus Anlass ihres 150-jährigen Vereinsjubiläums mit speziell kreierten gold-grün gestreiften Trikots angetreten waren.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel