vergrößernverkleinern
Augsburgs Hegeler versucht es im Hinspiel per Freistoß. Endergebnis 1:1 © getty

Der FCA will beim Karlsruher SC in seinem zehnten Spiel ungeschlagen bleiben, muss aber auf Kapitän Möhrle verzichten.

Von Björn Seitner

München - Wenn am 26. Spieltag (Sa., ab 12.45 Uhr LIVE) der Karlsruher SC den FC Augsburg empfängt, spricht vieles gegen den Gastgeber.

Der Tabellenzwölfte hat seine letzten fünf Heimspiele verloren und trifft nun ausgerechnet auf die Mannschaft der Stunde in der Zweiten Liga.(DATENCENTER: Zweite Liga)

Für die Augsburger, die seit nunmehr neun Partien ungeschlagen sind, kann es daher laut Trainer Jos Luhukay nur ein ein Ziel geben: "Wir wollen in Karlsruhe auf jeden Fall punkten, am liebsten natürlich drei Punkte mit nach Augsburg nehmen."

Den Schlüssel dazu sieht der 46-Jährige in der Zielstrebigkeit seinem Team: "Ich habe Vertrauen in meine Mannschaft, dass sie wie in den letzten Wochen sehr konzentriert zu Werke gehen wird."

Möhrle und Bellinghausen fehlen

Der FCA liegt derzeit hinter Kaiserslautern auf dem zweiten Platz, muss gegen Karlsruhe aber auf zwei wichtige Stammspieler verzichten.

Kapitän Uwe Möhrle kassierte gegen Paderborn seine fünfte Gelbe Karte, Verteidiger Axel Bellinghausen fehlt aufgrund von Leistenproblemen.

Noch unklar ist, ob Andrew Sinkala im Mittelfeld auflaufen kann.

Und der KSC ist im Aufwind. Am Montag gewannen die Karlsruher bei Arminia Bielefeld, nach dem sie zuvor in diesem Jahr noch nicht eine Partie gewinnen konnten.

"Gegen Augsburg müssen wir noch mehr als eine Schippe drauflegen", fordert der Karlsruher Trainer Markus Schupp, wohlwissend, dass eine "riesige Herausforderung" gegen die offensivstarken Augsburger auf seine Mannschaft zukommt.

Düsseldorf als Favorit nach Frankfurt

Ähnlich wie Augsburg macht sich auch Fortuna Düsseldorf Hoffnungen auf den Aufstieg und ist in der Partie in Frankfurt ebenso der Favorit.

Beim FSV ist allerdings ein deutlicher Aufwärtstrend zu beobachten ? seit sechs Spielen ist das Team von Trainer Hans-Jürgen Boysen nun schon ungeschlagen, befindet sich aber immer noch auf dem Relegationsplatz um den Abstieg.

An das Hinspiel, dass Frankfurt 1:4 verloren hat, hat Boysen keine guten Erinnerungen: "Wir haben uns über die Niederlage mächtig geärgert."

FSV mit Verletzungssorgen

Die gute Serie aufrecht zu erhalten, wird für den FSV allerdings schwer, denn hinter den Einsätzen von Sanibal Orahovac, Vlad Muntean, Stefan Hickl und Jürgen Gjasula stehen noch Fragezeichen und "Pekka Lagerblom wird sicher nicht spielen", so der Trainer.

Bei Düsseldorf fehlen die gesperrten Marco Christ und Johannes van den Bergh, sowie der weiterhin verletzte Keeper Michael Melka.

Um im Volksbankstadion in Frankfurt dennoch zu gewinnen, "wird es wichtig sein, diszipliniert zu stehen und auch mal einige Tempowechsel in das Spiel einzubauen. Wir müssen zwar schnell nach vorne spielen, dürfen nur nicht unkontrolliert dabei sein", sagte Fortuna-Trainer Norbert Meier.

Sport1.de hat die Fakten zu den Zweitliga-Spielen:

Rot Weiss Ahlen - TuS Koblenz:

Ahlen hat vier seiner vergangenen sechs Partien gewonnen, drei davon "zu Null". Die seit fünf Begegnungen sieglosen Koblenzer kassierten zuletzt drei Niederlagen in Folge.

In den letzten sieben Auswärtspartien holte das Team von Trainer Petrik Sander nur einen Zähler.

Sander zeigte sich nach der 0:2-Pleite in Oberhausen schockiert: "Ich habe den Eindruck, dass einige noch nicht begriffen haben, in welcher Situation sie sich befinden."

Vor dem "Abstiegs-Endspiel" macht sich der Trainer des Tabellenletzten keine großen Illusionen: "Ich erwarte - auch auf Grund der Platzverhältnisse - keine fußballerischen Glanzlichter, sondern einen Kampf auf Biegen und Brechen."

Auf den schlechten Platz in Ahlen hat Sander seine Spieler bereits mit einer speziellen Maßnahme eingestellt. "Wir haben uns in der Tat speziell auf Ahlen vorbereitet und den Platz vor dem Training nicht herrichten lassen."

SpVgg Greuther Fürth - Union Berlin

Fürth ist seit drei Auftritten unbesiegt und blieb dabei jeweils ohne Gegentor. Union gewann nur eines seiner letzten sieben Spiele. Auswärts warten die Berliner bereits seit sieben Partien auf einen "Dreier" (zwei Unentschieden, fünf Niederlagen).

Kleeblatt-Trainer Mike Büskens warnt davor, die Berliner an den letzten Ergebnissen - zuletzt zwei Niederlagen, seit sieben Auswärtsspielen ohne Sieg - zu messen: "Ich habe allergrößten Respekt, das ist eine gute Mannschaft, die mit ihren großen Spielern bei Standards brandgefährlich ist. Sie können guten Fußball spielen und kombinieren."

Neben dem erkrankten Bernd Nehrig fällt auch Torjäger Sami Allagui wegen einer Bindehaut-Entzündung aus.

"Wir wollten Sami wegen seiner anhaltenden Knieprobleme bald eine Pause gönnen, den Zeitpunkt haben wir jetzt eben vorgezogen", so der Fürther Coach. Nico Müller ist nach seiner fünften Gelben Karte gesperrt.

SAMSTAG:

(ab 12.45 Uhr LIVE)

Karlsruher SC - FC Augsburg:

Der KSC hat vier seiner letzten fünf Heimspiele verloren. Gegen Augsburg sind die Karlsruher zuhause noch ungeschlagen (sechs Siege, ein Unentschieden). Die Augsburger sind seit neun Zweitligapartien (acht Siege, ein Unentschieden) unbesiegt und blieben zuletzt fünfmal ohne Gegentreffer.

FSV Frankfurt - Fortuna Düsseldorf:

Die seit sechs Partien ungeschlagenen Frankfurter blieben zuhause in dieser Saison bereits sechsmal ohne eigenen Treffer. Düsseldorf ist seit drei Auftritten unbesiegt und blieb dabei ohne Gegentor.

SONNTAG:

(ab 13.15 Uhr LIVE)

1.FC Kaiserslautern - Energie Cottbus:

Kaiserslautern hat seit sieben Auftritten nicht verloren. Auch zu Hause sind die Lauterer seit sieben Begegnungen unbesiegt (fünf Siege, zwei Unentschieden). Cottbus hat von seinen letzten fünf Partien nur eine verloren. Die Lausitzer gewannen noch nie gegen Kaiserslautern (ein Unentschieden, sieben Niederlagen).

FC St. Pauli - Rot-Weiß Oberhausen:

Die seit vier Auftritten sieglosen St. Paulianer mussten zuletzt drei Niederlagen in Folge hinnehmen. Oberhausen holte aus den letzten beiden Partien vier Zähler. Auswärts blieben die Oberhausener zuletzt achtmal ohne "Dreier".

Den letzten Sieg in der Fremde feierte RWO am 2. Oktober beim 1:0 in Koblenz.

SC Paderborn - Hansa Rostock

Nach zuvor drei Siegen in Serie kassierte Paderborn zuletzt ein 0:3 in Augsburg. Die seit acht Begegnungen sieglosen Rostocker, die als einziges Team der Liga noch auf ihren ersten Rückrundensieg warten, blieben zuletzt fünfmal ohne eigenen Treffer.

MONTAG:

(ab 20 Uhr LIVE)

MSV Duisburg - 1860 München:

Die seit vier Begegnungen ungeschlagenen Duisburger gewannen keines ihrer letzten vier Heimspiele. Die Münchner blieben in drei ihrer letzten vier Begegnungen siegreich.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel