vergrößernverkleinern
Aachens Benjamin Auer (l.) bejubelt sein Doppelpack gegen Bielefeld © imago

Im ersten Spiel nach der Trainerentlassung kassiert die Arminia die nächste Pleite. Aachens Benjamin Auer trifft doppelt.

Aachen - Arminia Bielefeld steckt auch nach der Entlassung von Thomas Gerstner weiter in einer sportlichen Krise.

Einen Tag nach der Trennung vom bisherigen Trainer kassierten die auch von einer finanziellen Notlage gebeutelten Ostwestfalen zum Auftakt des 26. Spieltages am Freitagabend eine 1:2 (1:2)-Pleite bei Alemannia Aachen und mussten im Kampf um die Rückkehr in die Bundesliga einen weiteren Rückschlag hinnehmen.

Bei 43 Punkten könnte der Rückstand auf Rang drei an diesem Wochenende auf sechs Zähler anwachsen.

Auer erzielt ein Doppelpack

Benjamin Auer mit seinen Saisontoren elf und zwölf (10. und 44.) bescherte den Aachenern den ersten Erfolg nach zuletzt drei Pleiten in Folge und fügte den Gästen die zweite Niederlage in Serie zu.

Für Bielefeld traf lediglich Pavel Fort zum zwischenzeitlichen 1:1 (39.).

Dammeier als Interimscoach

An der Seitenlinie des Erstliga-Absteigers stand vorübergehend Sport-Geschäftsführer Detlev Dammeier.

Ein Nachfolger für Gerstner soll in den nächsten Tagen gefunden werden.

"Wir haben insgesamt ein ordentliches Spiel gemacht, aber zu leichte Gegentreffer bekommen. So laufen wir ständig hinterher", sagte Dammeier.

Katongo legt für Fort auf

Vor 19.123 Zuschauern war Aachen über weite Strecken die bessere Mannschaft.

Auer erzielte seinen ersten Treffer mit einem Flachschuss aus der Drehung und war kurz auf der Pause nach einer Hereingabe von Daniel Adlung mit einer Direktabnahme erfolgreich.

Fort, der in der 5. Minute mit einem Kopfball an Aachens Keeper Thorsten Stuckmann scheiterte, traf nach Kopfball-Vorlage von Chris Katongo.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel