vergrößernverkleinern
Cidimar erzielt einen Treffer für den FSV Frankfurt © getty

Der FSV Frankfurt schafft gegen Union Berlin die Wende und holt wichtige Zähler im Abstiegskampf.

Frankfurt - Der FSV Frankfurt hat in der Zweiten Liga einen wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt gefeiert.

Gegen Union Berlin siegten die Gastgeber nach 0:1-Rückstand noch 2:1 (1:1) und vergrößerten den Vorsprung auf die TuS Koblenz auf Platz 17 auf fünf Punkte.

Sascha Mölders (72.) erzielte mit seinem ersten Saisontor für die Hessen den entscheidenden Treffer. (DATENCENTER Zweite Liga)

In der ersten Halbzeit hatte Karim Benyamin (3.) die Gäste in Führung gebracht, ehe Cidimar (23.) zum Ausgleich traf.

Noch liegen die Hessen aber immer noch auf dem drittletzten Platz, der in die Relegation führt.

Früher Rückstand

Vor 3542 Zuschauern begannen die Gastgeber stark verunsichert und kassierten bereits nach drei Minuten das 0:1.

Nach einem Freistoß köpfte Karim Benyamin unbedrängt zur Gästeführung ein.

Auch im weiteren Spielverlauf war Union überlegen und hatte durch John Mosquera die große Chance zum 2:0, doch der Stürmer vergab freistehend vor Daniel Ischdonat.

Abwehrfehler hilft FSV

Stattdessen brachte ein folgenschwerer Abwehrfehler die Frankfurter wieder ins Spiel. Michael Bemben vertändelte im eigenen Strafraum völlig unnötig den Ball, sodass Frankfurt durch Cidimar wie aus dem Nichts zum Ausgleich kam.

Nach der Pause egalisierten sich beide Mannschaften weitgehend, so dass gute Möglichkeiten weitestgehend ausblieben.

Nach einem schönen Spielzug erzielte Mölders aus kurzer Distanz dann aber das 2:1.

Beste Spieler waren bei den Gastgebern Cidimar und Marc Gallego, bei den Berlinern überzeugten Marc Younga-Mouhani und Mosquera.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel