vergrößernverkleinern
Sami Allagui (l.) bringt Greuther Fürth mit 2:0 in Führung © getty

Fürth geht früh mit 2:0 in Führung und muss trotzdem bis zum Schluss zittern. Nöthe bringt die Erlösung. Ahlen ist schon fast weg.

Fürth - Rot Weiss Ahlen muss sich mehr denn je mit dem Abstieg aus der Zweiten Liga vertraut machen.

Nach zwischenzeitlich zwei Siegen verlor das Tabellen-Schlusslicht bei der SpVgg Greuther Fürth sein drittes Spiel nacheinander. (DATENCENTER 2. LIGA: Ergebnisse und Tabelle)

Nach dem 1:3 (0:2) bei den Franken haben die Westfalen sechs Spieltage vor dem Saisonende weiter acht Punkte Rückstand auf Rang 16, der zur Teilnahme an der Relegation berechtigen würde.

Ebenfalls acht Punkte sind es zum rettenden 15. Rang.

Fürth im Niemandsland

Nicolai Müller (21.), Sami Allagui (25.) und Christopher Nöthe (89.) trafen vor 5100 Zuschauern für die Gastgeber, die sich im Niemandsland der Tabelle festgesetzt haben und weder mit dem Abstieg noch mit dem Aufstieg etwas zu tun haben.

Nach dem Anschlusstreffer durch Ole Kittner (66.) kam Ahlen vorübergehend besser ins Spiel, schaffte es aber nicht, sich noch einmal richtig aufzubäumen. Fürth konnte wie bereits in der ersten Halbzeit das Spielgeschehen gegen die offensiv harmlosen Gäste weitgehend kontrollieren.

Torschütze Müller und Torhüter Max Grün boten bei Fürth die überzeugendsten Leistungen. Bei Ahlen konnte alleine Mohammed Lartey gefallen.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel