vergrößernverkleinern
Die Cottbusser feiern den Treffer zum 1:0 durch Nils Petersen © imago

1860 kassiert gegen Cottbus nach der Klatsche in Lautern erneut eine Niederlage. Die Lausitzer können im Abstiegskampf aufatmen.

München - Energie Cottbus ist im Abstiegskampf der wohl vorentscheidende Sieg geglückt.

Die Lausitzer gewannen bei 1860 München 2:1 (2:1) und schafften eine Woche nach dem höchsten Saisonsieg (4:1 gegen Arminia Bielefeld) mit nun 37 Punkten den Sprung ins gesicherte Mittelfeld.

(DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

1860 kassierte dagegen nach dem 0:4 beim 1. FC Kaiserslautern eine weitere bittere Niederlage und steht nun im Niemandsland der Tabelle.

Petersen mit Führungstreffer

17.800 Zuschauer sahen vor der Pause ein gutes Spiel mit sehenswerten Toren.

Nils Petersen brachte die Gäste in der neunten Minute mit einem Schuss vom rechten Strafraumeck in Führung.

Beim Ausgleich schoss Sascha Rösler einen Freistoß unhaltbar für Energie-Torwart Gerhard Tremmel in den Winkel.

Löwen kontrollieren Spiel

Die erneute, etwas schmeichelhafte Cottbuser Führung bereitete Emil Jula mit der Hacke vor, Stanislav Angelov (39.) vollstreckte ebenfalls mit einem Schuss in den Winkel.

Nach der Pause kontrollierten die "Löwen" zwar weiter das Spiel, doch gegen die gut organisierten Lausitzer ließ das Team von Trainer Ewald Lienen Durchschlagskraft vermissen.

Beste Gästespieler waren Jula und Tremmel. Bei 1860 ragten Rösler und Stefan Aigner heraus.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel