vergrößernverkleinern
Aachens Nico Herzig (l.) im Zweikampf mit Rostocks Fin Bartels © getty

Der Isländer erzielt gegen schwache Aachener seine ersten Treffer für die Hansa. Rostock kann sich vom Relegationsplatz absetzen.

Rostock - Hansa Rostock hat dank Gardar Johannsson im Kampf um den Klassenerhalt in der Zweiten Bundesliga wichtigen Boden gutgemacht.

Der ehemalige Bundesligist feierte am 29. Spieltag durch einen Doppelpack des isländischen Angreifers (6., 58.) einen verdienten 2:0 (1:0)-Erfolg gegen Alemannia Aachen und konnte sich damit etwas vom FSV Frankfurt auf dem Relegationsplatz absetzen.

Für Johannsson waren es die ersten Treffer im Rostocker Trikot. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Der zweite Versuch sitzt

Der Stürmer war erst in der Winterpause zum Klub von der Ostseeküste gewechselt.

Hansa erwischte vor 16.500 Zuschauern den besseren Start und ging gleich mit der zweiten Torchance in Führung.

Beim 18-Meter-Fernschuss von Johannsson machte Alemannia-Keeper Thorsten Stuckmann allerdings keine gute Figur.

Aachen unter Druck

Mit dem 1:0 im Rücken erhöhte Rostock den Druck und Stuckmann konnte seinen Fehler gleich mehrfach wiedergutmachen.

Hansa ging jedoch zu großzügig mit seinen Torchancen um und verpasste es, vor der Halbzeitpause gegen die spät aufwachenden Aachener nachzulegen.

Nach dem Seitenwechsel brachte Johannsson die Hausherren schnell auf die Siegerstraße.

Johannsson trifft per Direktabnahme

Diesmal verwandelte der 30 Jahre alte isländische Nationalspieler eine Flanke von Kevin Schlitte per Direktabnahme mit dem linken Fuß.

Die Gäste enttäuschten und sorgten kaum für Torgefahr.

Bei Rostock überzeugten Torschütze Johannsson, Dexter Langen und Fin Bartels.

Auf Aachener Seite gefiel mit Abstrichen nur Alper Uludag.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel