vergrößernverkleinern
Peniel Kokou Mlapa (r.) erzielte das 1:0 für 1860 München © getty

1860 gewinnt sein Heimspiel gegen Bielefeld und ist wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Rukavina schießt kurioses Eigenor.

München - 1860 München hat in die Erfolgsspur zurückgefunden.

Nach zwei Niederlagen hintereinander gewannen die "Löwen" am 30. Spieltag mit 3:1 (1:1) gegen Arminia Bielefeld und verkürzten den Rückstand zum Tabellennachbarn auf einen Zähler.

Bielefeld bleibt mit 45 Punkten Sechster, direkt dahinter folgen die Sechziger (44).

(DATENCENTER 2. LIGA: Ergebnisse und Tabelle)

1860-Trainer Ewald Lienen, der in seiner Profikarriere fünf Jahre bei der Arminia unter Vertrag stand und in dieser Zeit 60 Bundesliga- sowie 96 Zweitliga-Partien absolvierte, sah Mitte der ersten Halbzeit die Führung seiner Mannschaft.

Mlapa mit viertem Saisontreffer

Peniel Mlapa (21.) tauchte nach einem Zuspiel von Aleksandar Ignjovski frei vor Arminia-Schlussman Dennis Eilhoff auf und schloss den Konter mit dem Tor zum 1:0 ab.

Für den 19-Jährigen war es der vierte Saisontreffer.

In der Schlussphase des ersten Durchgangs vergab Alexander Ludwig die Chance zum 2:0, im Gegenzug kam Bielefeld durch Mithilfe der "Löwen" zum Ausgleich.

Kurioses Eigentor

Nach einer Hereingabe von Pavel Fort schoss 1860-Außenverteidiger Antonio Rukavina (45.+1) den Ball aus fünf Metern ins eigene Tor.

Nach dem Seitenwechsel sorgte Stefan Aigner vor 17.400 Zuschauern für die Vorentscheidung zugunsten der Gastgeber.

Der 22-Jährige, der seinen Vertrag in München unter der Woche bis 2012 verlängert hatte, traf in der 57. Minute nach Vorlage von Mlapa zum 2:1.

Lauth auf der Bank

Den dritten Treffer erzielte Djordje Rakic (90.+1).

Benjamin Lauth kam beim ehemaligen Bundesligisten aus München nicht zum Einsatz und sah von der Bank aus, wie Mlapa und Ludwig Eigenwerbung betrieben.

"Benni ist die Nummer eins im Sturm. Aber momentan haben wir einfach die Nase vorn", sagte Mlapa nach dem Sieg. Durch den Erfolg bleibt der TSV 1860 in der zweiten Bundesliga gegen Bielefeld ohne Punktverlust.

Erste Niederlage für Eulberg

Das Hinspiel, das die Münchner mit 1:0 für sich entschieden hatten, war das erste Zweitliga-Duell in der Geschichte der beiden Klubs.

Bielefeld musste im zweiten Spiel unter Interimstrainer Frank Eulberg die erste Niederlage hinnehmen.

Beste Spieler der Gastgeber waren Torschütze Aigner, Ignjovski und Radhouene Felhi, bei der Arminia konnte lediglich Fort überzeugen.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel