vergrößernverkleinern
Die Paderborner Spieler feiern den 2:0-Erfolg über Schlusslicht RW Ahlen © imago

Nach der Niederlage in Paderborn sind die Ahlener fast abgestiegen. Der Abstand auf den Relegationsplatz beträgt acht Punkte.

Paderborn - Rot Weiss Ahlen ist in der 2. Fußball-Bundesliga kaum noch zu retten.

Das Tabellenschlusslicht verlor auch das insgesamt niveaulose Ostwestfalen-Derby des 30. Spieltages gegen den SC Paderborn mit 0:2 (0:1) und damit das fünfte Spiel in Folge. (DATENCENTER 2. LIGA: Ergebnisse und Tabelle)

Die Treffer für die Gastgeber, die zuvor drei Begegnungen sieglos geblieben waren, erzielten Sven Krause (39., Foulelfmeter) und Daniel Brückner (67.).

Acht Punkte trennen die Ahlener weiterhin von Relegationsplatz 16, den der FSV Frankfurt einnimmt. Die Hessen müssen am Sonntag gegen Rot-Weiß Oberhausen antreten.

"Wir haben nur noch vier Spiele vor der Brust. Man muss ganz ehrlich sagen: Wir haben kaum noch eine Chance, die Klasse zu erhalten. Das Spiel hat wieder einmal gezeigt, dass wir oft gleichwertig sind, aber immer wieder dumme Tore kassieren. Das hat was mit Qualität zu tun. Da kann man reden und erzählen, was man will, wenn es nicht umgesetzt wird, verliert man", sagte Ahlens Trainer Christian Hock.

Niveauarme Begegnung

Es war bezeichnend, dass das erste Tor der insgesamt langweiligen und niveaulosen Begegnung vor 6451 Zuschauer aus einer Standardsituation resulierte.

Keine der beiden Mannschaften fand ihren Rhythmus und somit kaum den Weg in den gegnerischen Strafraum. Fehlpässe und Ballverluste ließen kaum einen Spielfluss zu. Schießlich sorgte ein Strafstoß nach einem Foul des eingewechselten Ahleners Sören Brandy an Sebastian Pelzer für den Führungstreffer.

Kein Aufbäumen

Auch in der zweiten Halbzeit, die mit einem Lattenkopfball des Paderborners Florian Mohr (47.) begann, war von einem Aufbäumen der Ahlener nichts zu sehen.

Folglich kamen die Gastgeber durch Brückners Distanzschuss, den Freund und Feind verpassten, zum zweiten Treffer.

Torschütze Krause und Markus Krösche waren die besten Akteure aufseiten der Paderborner, bei den Ahlenern bewies allenfalls Bils Döring Zweitligatauglichkeit.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel