vergrößernverkleinern
Im Hinspiel trennten sich Fortuna Düsseldorf und 1860 München 2:2-Unentschieden © getty

Düsseldorfs Trainer Meier zeigt sich vor dem Spiel gegen 1860 München angriffslustig. Den Aufstieg hat er noch nicht abgehakt.

München - Der Traum vom direkten Durchmarsch in die Bundesliga war für Fortuna Düsseldorf nach der 2:4-Pleite am vergangenen Spieltag gegen Cottbus bereits in weite Ferne gerückt.

Nun scheint er nach dem Sieg des direkten Konkurrenten Augsburg gegen Duisburg am Freitagabend engültig geplatzt.

Trotzdem zeigt sich Fortuna-Trainer Norbert Meier vor dem Heimspiel am Sonntag (ab 13.15 Uhr LIVE) gegen 1860 München angriffslustig: "Wir werden alles Menschenmögliche probieren, um solange es nur geht da oben dran zu bleiben." (DATENCENTER Zweite Liga)

Lienen mit Respekt

Und auch Löwen-Trainer Ewald Lienen rechnet mit einem starken Willen der Gastgeber:

"Ich bin mir sicher, dass die Mannschaft alles geben wird, um die Minimalchance auf den Aufstieg zu wahren, und mit der letzten Konsequenz ins Spiel geht. Außerdem werden die Zuschauer ihren Teil dazu beitragen."

Dass die Fortuna-Anhänger ganze Arbeit leisten, zeigt ein Blick in die Statistik: Düsseldorf ist seit sieben Heimspielen ohne Gegentor.

Eine schwere Aufgabe für die Münchner, die zwei ihrer jüngsten drei Auswärtspartien zudem verloren haben.

RWO hofft auf Befreiungsschlag

Rot-Weiß Oberhausen erhofft sich unterdessen mit einem Heimsieg gegen Energie Cottbus den Befreiungsschlag im Kampf gegen den Abstieg.

Auf Abschiedstournee befindet sich Schlusslicht Rot Weiss Ahlen. Daheim gegen Alemannia Aachen wollen die Ostwestfalen ein versöhnliches Saisonende einleiten.

Die Partie zwischen Arminia Bielefeld und Spitzenreiter 1. FC Kaiserslautern am Montagabend komplettiert den 31. Spieltag in der Zweiten Liga.

Die Fakten zum 31. Spieltag

Fortuna Düsseldorf - 1860 München

Die im heimischen Stadion in dieser Saison noch ungeschlagenen Düsseldorfer sind seit sieben Heimspielen ohne Gegentor. Die Münchner haben zwei ihrer jüngsten drei Auswärtspartien verloren.

In Düsseldorf konnte der TSV nur einen seiner bislang acht Auftritte gewinnen (ein Unentschieden, sechs Niederlagen). (2:2)

Rot-Weiß Oberhausen - Energie Cottbus:

Nach zuvor drei Siegen in Folge kassierte Oberhausen zuletzt eine 0:1-Niederlage in Frankfurt. RWO konnte vier seiner jüngsten fünf Heimspiele gewinnen, zwei davon ohne Gegentor. Cottbus feierte zuletzt drei Siege in Serie und erzielte dabei jeweils mindestens zwei Treffer. (Hinrunde: 0:3)

Rot Weiss Ahlen - Alemannia Aachen (alle So., 13.30 Uhr):

Ahlen ist nach zuletzt fünf Niederlagen wohl nicht mehr vor dem Abstieg zu retten. In den letzten beiden Heimspielen blieben die Rot-Weissen jeweils ohne eigenes Tor. Aachen ist in der Rückrunde noch ohne Auswärtserfolg und blieb zuletzt zweimal auf fremden Plätzen ohne eigenen Treffer. (Hinrunde: 2:0)

Arminia Bielefeld - 1. FC Kaiserslautern (Montag, 20.15 Uhr):

Bielefeld, das seine jüngsten beiden Heimauftritte gewonnen hat, konnte nur drei seiner bislang 14 Heimspiele gegen Kaiserslautern gewinnen. Der bislang letzte Erfolg gegen die Lauterer gelang den Arminen beim 3:2 am 10. September 1983. Der FCK, der die stärkste Defensive der Liga stellt, fuhr aus seinen jüngsten beiden Auswärtspartien nur einen Zähler ein. (Hinrunde: 0:1)

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel