vergrößernverkleinern
Die Union-Spieler freuen sich über den Last-Minute-Sieg gegen St. Pauli © getty

Die Hamburger erleiden im Aufstiegsrennen einen Rückschlag. Der Siegtreffer für Union fällt kurz vor dem Ende der Partie.

Hamburg - Der FC St. Pauli hat drei wichtige Punkte verspielt und muss verstärkt um den direkten Aufstieg in die Bundesliga bangen.

Nach dem 1:2 (1:1) bei Union Berlin trennt die Hanseaten nur noch einen Punkt vom FC Augsburg, der den Relegationsplatz drei belegt. (DATENCENTER 2. LIGA: Ergebnisse und Tabelle)

Torsten Mattuschka (10.) hatte die zuvor in sieben Spielen sieglosen Gastgeber frühzeitig in Führung gebracht, bevor Charles Takyi (19.) für den Tabellenzweiten traf.

Den Siegtreffer für die Berliner erzielte Karim Benyamina (87.).

Union bestimmt das Spiel

"Ich habe meine Mannschaft ab der 25. Minute nicht mehr gesehen. Unser schneller Ausgleich ist uns vermutlich zum Verhängnis geworden. Beim Siegtreffer der Berliner war es grob fahrlässig und frech wie wir gespielt haben", meinte St. Paulis Trainer Holger Stanislawski.

Die 19.000 Zuschauer im ausverkauften Stadion an der Alten Försterei sahen bis zur Pause eine ausgeglichene Partie.

Union stellte die dominierende Mannschaft, die besseren Chancen wurden jedoch für St. Pauli registriert. Dennoch gingen die Berliner durch einen platzierten Freistoß von Mattuschka aus rund 24 Metern in Führung.

Ebenfalls aus der Distanz sorgte Takyi mit einem nicht minder sehenswerten Schuss für den Ausgleich.

St. Pauli fehlt die Entschlossenheit

Nach dem Wechsel verflachte die Begegnung. Torchancen blieben lange Zeit Mangelware.

Zumindest für die Berliner ergaben sich nach dem Wechsel drei vielversprechende Situationen, während St. Pauli in der Offensive den nötigen Druck und auch die letzte Konsequenz vermissen ließ.

Pech hatten die Gastgeber, als Dominic Peitz fünf Minuten vor dem Ende an St. Paulis Torhüter Mathias Hain scheiterte.

Beste Spieler von Union waren Daniel Göhlert und Mattuschka, während bei St. Pauli lediglich Takyi zu gefallen wusste.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel