vergrößernverkleinern
Marcel Ndjeng steht seit Juli 2009 beim FC Augsburg unter Vertrag © getty

Der FC Augsburg will in Frankfurt einen Sieg einfahren. Verfolger Düsseldorf darf Arminia Bielefeld nicht unterschätzen.

Von Mathias Frohnapfel

München - Mit Pizza und Pasta hat sich der FC Augsburg in dieser Woche auf den Saisonendspurt eingestimmt.

Beim FSV Frankfurt (alle Spiele So., ab 13.15 Uhr LIVE) wollen die Mannen von Jos Luhukay nun das erste Etappenziel erreichen.

Gewinnt Augsburg und Düsseldorf bleibt ohne Punkte, ist bereits der Relegationsplatz sicher. Und die Fortuna hat in Bielefeld eine denkbare schwere Aufgabe. (DATENCENTER Zweite Liga: Ergebnisse und Tabelle)

Kollektivleistung erfordert

"Wir wollen mit einem Sieg den dritten Tabellenplatz absichern, aber natürlich auch die Chance auf den zweiten Rang wahren", gibt FCA-Coach Jos Luhukay die Marschroute am drittletzten Spieltag fest.

Dazu fordert er eine "starke Kollektivleistung" wie beim Sieg über den MSV Duisburg ein. Ein Dreier ist für die Augsburger auch Pflicht, um mit dem FC St. Pauli Schritt zu halten.

Manager Andreas Rettig ließ sich über den 6:1-Kantersieg des Tabellenzweiten gegen Koblenz via SMS informieren.

Er kommentierte die aktuelle Ausgangssituation so: "Erst einmal müssen wir am Sonntag gewinnen. Danach werden wir weitersehen, wenn Pauli dann auswärts ran muss und wir daheim spielen."

Brinkmann fehlt, Thurk fit

Die bayerischen Schwaben müssen in Hessen auf Daniel Brinkmann verzichten, er ist nach seiner fünften Gelben Karte gesperrt. Top-Stürmer Michael Thurk ist wieder fit und sollte spielen können.

FSV hat es in der Hand

Auf der Gegenseite werden die Frankfurter alles daran setzen, mit einem Sieg wieder Hansa Rostock hinter sich zu lassen. .

Die Rostocker siegten überraschend in Kaiserslautern und haben den FSV vom 15. Platz abgelöst.

FSV-Cheftrainer Hans-Jürgen Boysen ist dennoch nicht bang. "Wir haben ein hohes Ziel in greifbarer Nähe", motiviert er sein Team, das die letzten beiden Spiele für sich entschieden hat.

"Wir können es aus eigener Kraft schaffen", stellt Boysen selbstbewusst fest.

Der 32. Spieltag im Stenogramm:

Sonntag

1860 München - Rot-Weiß Oberhausen:

1860 München (alle Spiele So., ab 13.15 Uhr LIVE)hat drei seiner jüngsten vier Begegnungen verloren und dabei jeweils mindestens zwei Gegentreffer kassiert.

RWO gewann vier seiner vergangenen fünf Spiele. Beim jüngsten 4:1 gegen Cottbus feierten die Oberhausener ihren höchsten Saisonsieg.

Arminia Bielefeld - Fortuna Düsseldorf:

Bielefeld hat drei seiner vergangenen vier Begegnungen mit jeweils mindestens zwei Gegentoren verloren.

In seinen bislang fünf Zweitliga-Partien gegen Düsseldorf holte Bielefeld nur einen Dreier beim 2:0 am 16. April 1999. Düsseldorf, das zwei seiner vergangenen drei Spiele gewann, konnte aus den jüngsten drei Auswärtsspielen nur einen Zähler einfahren.

Montag

Energie Cottbus - Union Berlin:

Cottbus, das noch nie daheim gegen Union (Mo., ab 20 Uhr LIVE)verloren hat (fünf Siege, ein Unentschieden) konnte seine letzten beiden Heimspiele gewinnen und erzielte dabei jeweils vier Tore.

In ihren jüngsten sieben Begegnungen kassierten die Lausitzer jeweils mindestens einen Gegentreffer. Nach zuvor sieben Spielen ohne Sieg feierten die seit drei Spielen ungeschlagenen Berliner zuletzt einen 2:1-Erfolg gegen St. Pauli.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel