vergrößernverkleinern
2009 wechselte Nils Petersen von Carl Zeiss Jena zu Energie Cottbus © getty

Energie ist nach dem klaren Erfolg gegen Union endgültig gerettet. Ein Cottbuser trifft doppelt. Union muss dagegen noch zittern.

München - Energie Cottbus hat den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga perfekt gemacht. Der Erstliga-Absteiger aus der Lausitz gewann das Ostderby gegen Union Berlin 4:2 (2:1) und verhinderte am drittletzten Spieltag endgültig den direkten Absturz in die 3. Liga.

Aufsteiger Union kann dagegen bei sechs Punkten Vorsprung auf den Tabellen-16. Hansa Rostock zumindest theoretisch noch auf den Relegationsplatz abrutschen.(DATENCENTER 2. LIGA: Ergebnisse und Tabelle)

Überragender Cottbuser Spieler war der 21 Jahre alte Angreifer Nils Petersen, der die ersten beiden Tore der Gastgeber erzielte (5./12.).

Peitz verkürzt

Nach dem Berliner Anschlusstreffer durch Dominic Peitz (35.) bereitete Petersen vor 15.140 Zuschauern im Stadion der Freundschaft auch das 3:1 durch Emil Jula (57.) vor.

Nach dem 4:1 durch Stiven Rivic (61.) konnte Torsten Mattuschka (86.) per Foulelfmeter für die Gäste nur noch verkürzen.

"Wir wollten uns eigentlich besser platzieren in der Tabelle, aber zum Verbessern ist es nie zu spät. Wir sind auf einem guten Weg", sagte ein sichtlich gelöster Energie-Trainer Claus-Dieter Wollitz.

"Es hätten noch mehr Tore sein können"

Sein Berliner Kollege Uwe Neuhaus war dagegen bedient: "Es hätten noch mehr Gegentore sein können. Vor allem in der Anfangsphase waren wir überhaupt nicht da. Dann haben wir das Spiel etwas besser in den Griff bekommen, wollten dann aber zu viel auf einmal. Wir sind aber überzeugt, dass wir den Klassenerhalt schaffen."

Schon vor dem Anschlusstreffer der Berliner hatte Jiayi Shao die frühzeitige Vorentscheidung zugunsten des starken Teams von Trainer Claus-Dieter Wollitz verpasst (17.).

Doppelschlag bricht Widerstand

Der Freistoß des Chinesen traf aber nur die Latte. Nach Peitz' Anschlusstreffer wirkte Energie verunsichert, Union kam besser ins Spiel. Doch der Doppelschlag von Jula und Rivic, der nach sehenswerter Vorarbeit von Shao mit einem Schuss aus 16 Metern traf, brach den Widerstand der Berliner.

Beste Cottbuser Spieler waren Petersen und Marco Kurth. Bei Union konnten nur Peitz und Marco Gebhardt ansatzweise überzeugen.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel